Startseite ALPHA
Neuigkeiten
Anspruch auf Land
Dokumente
Spenden
Kolonie
Satzung
Kontakt
Impressum



 06.06.2021


      Sehr geehrte Mitglieder von Verein Alpha,
Geschädigten von Fa. Neufeld,
Interessenten an Paraguay, bzw Kolonie Reinland ( ehemalige Kolonie Neufeld ).
Das Geschehen rund um „Corona“, die Corona-Politik in Deutschland und in Europa hat viele Menschen aufgeschreckt oder beunruhigt. Immer mehr Menschen stellen sich die Frage: Auswandern... Aber wohin? Eines der Ziele ist Paraguay, oder die Kolonie Reinland in Paraguay.
So einen Schritt muss gut überlegt sein, es ist eine sehr ernst zu nehmende Angelegenheit. Beim Verein Alpha rufen immer mehr Menschen an und stellen fast immer die gleichen Fragen: Wie kaufe ich Land, Haus usw in Paraguay/ in der Kolonie?
Wie ist das und jenes? Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Welche Papiere?
Und viele andere Fragen....
Als erstes empfehlen wir: Nie blind was kaufen oder sogar ohne sich vorher zu informieren und sehen auszuwandern. Man sollte zuerst nach Paraguay fliegen um vor Ort sich alles anschauen, Fragen stellen, mit Menschen sprechen und erst dann eine Entscheidung treffen oder handeln.
DER VEREIN ALPHA MÖCHTE ALLE INTERESSENTEN RICHTIG AUFKLÄREN.
Das Land Inder Kolonie Reinland hat noch keinen TITEL. Das Land ist noch nicht auf die rechtmäßigen Besitzer überschrieben oder übertragen. Das heißt, im Moment hat noch keine einzige Person gültige Papiere für sein, beim Neufeld gekauften, Land.
Verein Alpha und Assoziation Reinland bemühen sich über rechtliche Schritte und Instanzen um die offizielle Übertragung des Landes auf die rechtmäßigen Besitzer.
Wenn das passiert, dann wird das komplette Land auf die Assoziation Reinland überschrieben und danach werden alle rechtmäßigen Besitzer als Miteigentümer
( in den Titel ) eingetragen. Und an erster Stelle werden die Menschen eingetragen, die mitgewirkt haben, die Mitglied im Verein Alpha und Assoziation Reinland sind, und die mit ihrem finanziellen Beitrag die Gerichts,- Anwalts,-, Notar, -Eintragungskosten und viele weiteren Kosten aufkommen und es ermöglichen schon seit Jahren dafür zu kämpfen.
In der Kolonie gibt es auch andere Menschen ( Gruppe Weber, Gruppe Gomer ).
Diesen Menschen ist der Zustand der Gesetzlosigkeit und Anarchie lieber. In dem Moment wo die Eine für ihr Land kämpfen, machen sich die anderen die Taschen voll, versuchen alles zu verkaufen ( Gruppe Weber ), betrügen oder haben eigennützige Interessen ( Gruppe Gomer ). Zum Beispiel möchten sie eine Finanzierung aus Deutschland, aber das komplette Land nur für die Kolonie-Bewohner, nur für sich, ohne die Menschen, die ( noch ) in Deutschland wohnen.
Bei dieser Situation in Deutschland versuchen manche, aus der Kolonie,  die Gunst der Stunde nutzen ihr Haus , ihr Land ( das noch nicht auf sie überschrieben ist ) schnell zu verkaufen. Warum machen sie das? Weil diese Menschen es gemerkt haben: alle ihre Bemühungen, alle ihre Schritte falsch und ergebnislos waren. Das der Verein Alpha und Assoziation Reinland auf dem richtigen Weg sind und langsam ,aber sicher , mit Gottes Hilfe, zum Ziel geht.
                               VORSICHT!!!
Das Land ist noch nicht auf die Verkäufer überschrieben.
Wer jetzt in der Kolonie Reinland Land kauft, der kauft nutzloses Papier für viel Geld.
In Paraguay, wie auch in Deutschland, geht man zum Notar und der erledigt die Formalitäten um ein Stück Land, ein Haus usw. in das Paraguayische Grundbuch auf den neuen Besitzer überträgt übertragen. Erst dann ist der Käufer der rechtmäßige Besitzer vom gekauften Objekt. Solange es nicht der Fall ist oder der Verkäufer es nicht ermöglichen kann, egal aus welchem Grund - ist das Betrug.
Ein Haus kann man kaufen, aber das Stück Land, auf dem das Haus steht, ist auch noch nicht eingetragen. Das Haus steht noch auf einem fremden Grund.
Zur Info: Vor ein paar Monaten haben sich unüberlegt, ohne vorher sich zu informieren,
eilige Familien niedergelassen. Nach ein paar Monaten, nach vielen Fragen, hat sich das Bild aufgeklärt und total enttäuscht sind diese Familien nach Willarica gezogen.
Verein Alpha und Assoziation Reinland gehen Schritt für Schritt zum Titel.
Wir halten ständig Rücksprache mit unseren Vertrauensleuten und unserem Anwalt und konsultieren uns ständig in sämtlichen Fragen die aufkommen, die uns die Leute und Interessenten stellen. Wir geben regelmäßig Bescheid über den Stand der Dingen und Verlauf von unseren Sachen. Wir, vom Verein Alpha, geben Auskunft und informieren die Menschen in Sachen Kauf, Umschreibung, Umsiedlung und so weiter.
 In der Kolonie Reinland ist die Verwaltung bzw. der Vorstand der Assoziation Reinland für Fragen offen, wie zum Beispiel,: Abholung vom Flughafen, Unterbringen im Hotel oder in der Kolonie, und andere Fragen. Für Fragen wie Cedula, Papiere, Um,- Anmeldung - da haben wir auch einen seriösen Mann vom Fach zu empfehlen.
 NOCH MAL VORSICHT!

In der Kolonie Reinland ( ehemalige Kolonie Neufeld ) gibt es einen rechtmäßig gewählten Kolonie-Rat mit dem President Waldemar Schiller und Vice President Willi Engelmann.
Es gibt auch einen anderen, „ selbst ernannten“ Kolonie-Rat.
Das sind unsere Gegner, die versuchen auch einen Arbeitskreis darzustellen. Aber alles was diese Gruppe macht ist Gegenarbeit, mit allen Mittel alles zu bekämpfen. Zu ihren beliebten Methoden gehören: schikanieren und terrorisieren, einschüchtern und bedrohen, falsche Aussagen und Anzeigen bei der Polizei, Anarchie und rücksichtsloses Handeln, und so weiter...
Dieser „selbst ernannte“ Kolonie-Rat hat keinerlei Befugnisse und Entscheidungskraft.
Geldzahlungen an diese Gruppe gehen ins „ lehre“.
Verein Alpha und Assoziation Reinland übernehmen keine Verantwortung oder Verpflichtungen, wenn so was passiert.

Wir, der Verein Alpha,  Kolonie-Rat von Reinland und die Assoziation Reinland wollen eine menschenfreundliche, vernünftige Kolonie aufbauen.
Eine Kolonie wo jeder Mensch, jede Familie in Ruhe leben und arbeiten können, wo die
Kinder zur Schule gehen und jeder sein Glauben ausleben kann. Eine Kolonie, wo gute Nachbarschaft und Zusammenhalt groß geschrieben wird. Eine Kolonie mit gut funktionierenden Infrastruktur, Straßen und Versorgung von welchen jeder profitieren kann. In einer Kolonie, wo die Mitglieder selbst entscheiden können über den Aufbau und inneres Leben.
In so einer Kolonie ist kein Platz für Diebe, Verbrecher, Randalierer, Betrüger und Anarchisten aller Art.
In der Kolonie wird es  ( gibt es )einen Statut - ein Buch der Regeln - nach dem sich alle Kolonisten richten müssen.
Es wird kein neues Rad erfunden, wir übernehmen nur die Erfahrung erfolgreicher deutschen Kolonien in Paraguay.

Vorstand Kolonie Reinland
Vorstand Assoziation Reinland
Vorstand Verein Alpha.



 

Zeitung ABC Color, Ausgabe Nr.8 Computerübersetzung:

 

DER ANWALT HIELT AUCH LAND VON EINEM DEUTSCHEN SIEDLER FERN, VON DEM ER NICHTS ÜBER DEN VERKAUF WEISS.
Der beschuldigte Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS, Leiter des Mafia-Fadens im Zusammenhang mit Fällen der Enteignung von Land in Millionenhöhe, das später dem Staat angeboten wurde , behielt auch ein Teil des Eigentums des deutschen Nikolaj Neufeld, der den Verkauf seines Vermögens nicht kennt und sagt : kenne GUSTAVO DOS SANTOS ROS auch nicht.
GUSTAVO DOS SANTOS ROS, ein Anwalt, der beschuldigt wird, Dokumente mit falschen Inhalt erstellt zu haben und der mit einem Mafia-Faden verknüpft war, der es in den letzten Jahrzehnt geschafft hat, fast 10 000 Ha zu „streifen“, behielt ebenfalls einen Teil des Eigentums des deutschen Nikolaj Neufeld.
Dies geht aus Dokumenten hervor, auf die ABC COLOR Zugriff hatte.
DOS SANTOS ROS behielt rund 5000 Hektar Neufelds Land. Die Farm , die im Namen des Anwalts hinterlassen wurde, befindet sich neben dem Grundstück, das der von DOS SANTOS ROS angeführten Faden für 25 000 Millionen Gs an den Staat verkauft hat.
ENTEIGNUNGSGESCHICHTE.
Das von Nikolaj Neufeld ist einer der emblematischen Fälle, mit denen das von DOS SANTOS ROS geleitete Programm verbunden war.
Ende der Neunziger Jahre hatte der Ausländer zwischen den Départements Caazapa und Itapua rund 26 000 Hektar Land gekauft. Neufeld entwarf auf seinem Land eine
„Modell“-Kolonie, die von deutschen Siedlern russischer Herkunft bevölkert wurde. Das Projekt florierte jedoch nicht und einige der ersten Bewohner des Ortes kehrten in ihr Land zurück und prangerten den Kolonisten wegen Betrugs an.
Neufeld wurde in Deutschland wegen Betrugs und Vertragsverletzung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.
Während Neufeld seine Strafe in seinem Land verbüßte, begann er in unserem eine Teilung seiner Tausenden Hektar Land. Seine mutmaßliche Anwälte verkauften mit Unterstützung der von DOS SANTOS ROS angeführten Gruppe von Anwälten das Land, das durch eine breite Vollmacht des Kolonisten geschützt war.
Neufeld überzeugte rund 200 seiner Landsleuten, eine Kolonie in Paraguay zu gründen.
Er verkaufte ihnen das Land für 2400 € pro Hektar und verschwand dann.
Die selben Grundstücke wurden später an INDERT und an Dritte verkauft, einschließlich DOS SANTOS ROS selbst. Diese staatliche Einrichtungen erwarb während der Verwaltung des liberalen Juan Carlos Ramirez MONTALBETTI an der Spitze der Institution rund 3000 Hektar im Wert von 5 MLN US-Dollar.
IBARROLA berief sich erneut auf seine Fähigkeit als tatsächlicher Anwalt für die Übertragung. Das Anwesen gehörte Nikolaj Neufeld , wurde aber von IBARROLA übergeben, der behauptete, Heinrich Löwens Anwalt zu sein, wiederum Neufelds Anwalt.
Bei einem seiner mehreren Besuche bei der ABC COLOR-Nachrichtenredaktion in den letzten Wochen argumentierte DOS SANTOS ROS, dass die Übertragung des Eigentums ZUR ZAHLUNG SEINER HONORARE erfolgte.
Das merkwürdige an dem Fall ist, das es DOS SANTOS ROS für eine Immobilie in der gleichen Gegend gelungen ist, INDERT dazu zu bringen, insgesamt 25 000 MLN Gs auszuzahlen. Das heißt, Ihre Gebühren sollten weit über den von der Agrargesellchaft gezahlten Gebühren liegen.
UNBEKANNT
Das Problem wird noch ernster, wenn man berücksichtigt, das der deutsche Nikolaj Neufeld vor Gericht seines Heimatlandes sagte, ER KENNE IBARROLA ODER DOS SANTOS NICHT.
Trotz der Warnungen des deutschen Botschafters zahlte das Institut einem mutmaßlichen Anwalt: MARCOS ANDRES IBARROLA, dessen Vollmacht nicht von Nikolaj Neufeld unterzeichnet wurde, sondern von Heinrich Löwen, ebenfalls deutsche Staatsbürger, der ebenfalls behauptet, die Vollmacht von Neufeld zu haben, obwohl es nicht in der Datei erscheint.
ÜBERWEISUNG FÜR „GEBÜHREN“
Derselbe MARCOS IBARROLA, der beim Verkauf der Finka 2107 an INDERT auftrat , für die 25000 MLN Gs erhalten wurden, unterzeichnete die Übertragung eines Grundstücks von 4992 Hektar an DOS SANTOS ROS.
„Ich kenne Herrn GUSTAVO DOS SANTOS ROS nicht. Ich habe ihm auch nie die Befugnis eingeräumt, Immobilien in meinem Namen zu verkaufen, und ich habe auch kein Geld von Herrn DOS SANTOS ROS für solchen Verkauf erhalten“, sagte Neufeld vor einem deutschen Gericht, als er nach den Verkäufen der vom Anwalt geleiteten Gruppe gefragt wurde.
„ Ich habe auch kein Befugnis zum Verkauf von Immobilien zugunsten eines bestimmten Herrn MARCOS ANDRES IBARROLA erteilt“, fuhr er fort.
„Ich kenne sie nicht. Daher habe ich keine Befugnisse zum Verkauf von Immobilien zugunsten dieser Herren ausgeübt“, sagte Neufeld.
An einem anderen Punkt während seines Auftritts gab Neufeld deutlich an, dass er den Verkauf der Finka Nr. 2107 in Itapua, die für 25 000 MLN Gs an INDERT geliefert wurde,
NICHT AUTORISIERT hat.

Fortsetzung folgt.....

 

 

 

Die zwei folgenden Anklageschriften beweisen die eindeutige Unschuld von Heinrich Löwen, der seit

 

2011 in diversen Fällen beschuldigt wurde!

 

Anklageschrift Dos Santos 07.11.2020:


SEHR GEEHRTE FRAU STRAFRICHTERIN:
 MARIA DE FATIMA BRITOS RICCIARDI, STAATSANWÄLTIN DER
1. EINHEIT DER STAATSANWALTSCHAFT DER STADT FERNANDO DE LA
MORA, in der Akte Nr. 2244/15, mit der Bezeichnung „MARIA
ROSANA CABAÑAS DE BORDON, MARCOS ANDRES IBARROLA MONTIEL UND
GUSTAVO RAUL DOS SANTOS ROS über PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN
URKUNDEN MIT FALSCHEM INHALT UND ANDERE“, teile ihnen
respektvoll mit:--------------------------------------------
 Dass diese Staatsanwaltschaft, im Einklang mit dem
§347 der Strafprozessordnung, Anklage gegen die folgenden
Personen erhebt: MARIA ROSANA CABAÑAS DE BORDON, angeklagt
aufgrund der PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN MIT FALSCHEM
INHALT (§ 250 Abs. 1, im Einklang mit dem § 29 Abs. 1 des
StGB) und KRIMINELLER VEREINIGUNG (§ 239 Abs. 1 im Einklang
mit dem § 29 Abs. 1 des StGB); MARCOS ANDRES IBARROLA MONTIEL,
aufgrund der PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN MIT FALSCHEM
INHALT (§ 251 Abs. 1, 2 und 3, im Einklang mit dem § 29 Abs.
1 des StGB), URKUNDENFÄLSCHUNG (§246 im Einklang mit § 29 Abs.
1 StGB) und KRIMINELLER VEREINIGUNG (§ 239 Abs. 1 im Einklang
mit dem § 29 Abs. 1 des StGB); GUSTAVO RAUL DOS SANTOS ROS;
aufgrund der PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN MIT FALSCHEM
INHALT (§ 251 Abs. 1, 2 und 3, im Einklang mit dem § 29 Abs.
1 des StGB), URKUNDENFÄLSCHUNG (§246 im Einklang mit § 29 Abs.
1 StGB) und KRIMINELLER VEREINIGUNG (§ 239 Abs. 1 im Einklang
mit dem § 29 Abs. 1 des StGB); in Anbetracht folgenden der
Gegebenheiten und Rechten.----------------------------------
STRAFTAT – UNMITTELBARE PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN
DOKUMENTEN MIT FALSCHEM INHALT.-----------------------------
 Die heute Angeklagte, MARIA ROSANA CABAÑAS DE BORDON
Notarin, Zulassungsregister Nr. 721 (zum Tatzeitpunkt), mit
Notarbüro in Fernando de la Mora zona sur, Adresse Fortin
Toledo Nr. 2.069 und Acceso Sur, in ihrem Amt als Funktionärin
mit der Zulassung des obersten Gerichtshofs erließ sie am 8.
Mai 2011 öffentliche Urkunden mit falschem Inhalt, die Urkunde
Nr. 14, eine Spezialvollmacht die Herr Nikolai Neufeld an Herr
Marcos Antonio Ibarrola Montiel erteilt, und bei der Herr
Heinrich Lowen als Vermittler mit einer Generalvollmacht, die
ihm im Ausland von Herrn Neufeld verliehen wurde, angeblich
eben diese Spezialvollmacht an Herrn Ibarrola (C.I.Nr.
1.668.073) ausgestellt. In dieser Spezialvollmacht wird Herr
Ibarrola autorisiert, im Namen und Repräsentacion des Herrn
Nikolai Neufeld, folgende Ländereien yu verkaufen und zu
übertragen: 1) Die Finca Nr. 2.107, Padron Nr. 70 im Distrikt
Itapua; 2) Die Finca Nr. 35, Padron Nr. 302, im Distrikt
Itapua; 3) Finca N° 2.661, Padron 2.374, im distrikt Caazapa;
4) Finca N° 2.661, Padron N° 7.634, im Distrikt Caazapa; 5)
Finca Nr. 678, Padron 2.174, im Distrikt Yuty. Laut Vollmacht
wurde er autorisiert, Landübertragungen zu unterschreiben und
den Preis dieser Ländereien im Namen und Repräsentation
Nikolai Neufelds festzulegen, und bescheinigt
fälschlicherweise, dass diese Vollmacht von Herrn Heinrich


Lowen unterschrieben wurde, der sich zu diesem Yetpunkt
allerdings im Ausland befand, wie er selbst in seiner
Zeugenaussage preisgab und mit dem Bericht der
Einwanderungsbehörde und einer beglaubigten Kopie seines
Reisepasses bezeugt.
 Desweiteren wurde am 8. April 2011, vor der selben
Notarin, Maria Rosana Cabañas de Bordon mit Zulassungsregister
Nr. 721 (zum Tatzeitpunkt) und einem Notarbüro in Fernando de
la Mora zona sur, Adresse Fortin Toledo Nr. 2.069 und Acceso
Sur, mit der Urkunde Nr. 50, von Seitens Nikolai Neufeld eine
Spezialvollmacht an Herrn Gustavo Dos Santos Ros erteilt, und
bei der Herr Heinrich Lowen als Vermittler mit seiner eigenen
Generalvollmacht, die ihm im Ausland von Herrn Neufeld
verliehen wurde, eine Erweiterung der Vollmacht von Gustavo
Dos Santos Ros mit C.I.N° 1.380.484 autorisiert, damit dieser
im Namen und in Repräsentation von Herrn Nikolai Neufeld 47
Hektar an Land, die zur Finca Nr. 678 der Kolonie Neufeld im
Distrikt Yuty gehören, übertragen kann. All dies wurde in der
Notariellen Urkunde Nr. 71 am 8. August 2011, vor der Notarin
Rosana Cabañas de Bordón, mit der Bescheinigung dass die
Unterschrift der Spezialvollmacht von Herrn Lowen stammt, der
diese laut eigener Zeugenaussage allerdings nie unterschrieb.
 Am 23 Juni 2011 wird von der Notarin Rosana Cabañas
de Bordón die Notarielle Urkunde Nr. 128 ausgestellt. Laut
dieser erschien Herr Heinrich Lowen vor ihr um einen Teil der
Immobilie Finca Nr. 7510, im Distrikt San Juan de Nepomuceno,
für eine Summe von 4.942.000.000 (Vier Milliarden
Neunhundertweiundvierzig Millionen) Guaranies an Herrn Josef
Reichert zu übertragen. Laut Bericht der Einwanderungsbehörde
befand sich Herr Heinrich Lowen am 23 Juni 2011 im Ausland,
und kann diese Überschreibung nicht unterschrieben haben,
somit ist die eidliche Aussage der Notarin, Heinrich Lowen
selbst habe dieses Dokument unterschrieben, eine weitere
Öffentliche Urkunde mit falschem Inhalt.
 Mit der Urkunde Nr. 149, vom 5. November 2012,
erscheint Herr Marcos Andres Ibarrola Montiel im Namen und in
Repräsentation von Nikolai Neufeld, mit der angeblichen
Vollmacht die ihm laut Urkunde Nr. 14 erteilt wurde, vor der
Notarin Rosana Cabañas de Bordon, um mit Herrn Heinrich Lowen
als Hauptbevollmächtigter und dessen vermeintlicher
Unterschrift, eine Landfläche von 4992 ha der Finca Nr. 2107
im Distrikt San Pedro del Parana an Herrn Gustavo Dos Santos
Ros zu verkaufen und zu übertragen. Als Verkaufspreis wurde
eine Summe von 400.000.000 (Vierhundert Millionen) Guaranies
angegeben. Eine weitere Falsche Notarielle Urkunde, da Herr
Nikolai Neufeld nie Land an Herrn Gustavo Dos Santos Ros
übertrug.
 Im November 2012 erscheint Herr Marcos Andres
Ibarrola Montiel, mit der angeblichen Vollmacht die ihm laut
Urkunde Nr. 14 erteilt wurde, um vor der Notarin Rosana
Cabañas de Bordon die Notarielle Urkunde Nr. 149 auszustellen,
mit der er 437 ha der Finca Nr. 7510 im distrikt San Juan
Nepomuceno an Herrn Alexander Werwai und andere zu einem Preis


von 133.694.253 (Hundertdreiunddreißig Millionen
sechshundertvierundneunzigtausend zweihundertdreiundfünfzig)
Guaranies. Neuerdings wurden dabei falsche Aussagen der
Notarin getätigt, die eine besondere juristische Bedeutung
besitzen, da sich die Käufer der Ländereien sicher waren,
diese von ihrem rechtmäßigen Besitzer gekauft zu haben, dabei
erlitten sie einen Verlust von 133.694.253
(Hundertdreiunddreißig Millionen
sechshundertvierundneunzigtausend zweihundertdreiundfünfzig)
Guaranies.--------------------------------------------------
 Kurz darauf wird am 20. Juni 2011 von der Notarin
eine Spezialvollmacht mit der Nr. 123 zugunsten von Herrn
Gustavo Dos Santos Ros, im Namen der Kooperative Neufeld und
Nikolai Neufeld ausgestellt, diese wurden dabei von Herrn
Heinrich Lowen vertreten. Es ist anzumerken, dass Herr
Heinrich Lowen bereits am 3. Juni 2011 Paraguay wieder
verlassen hat.----------------------------------------------
 Diese Tatbestände stimmen mit dem Tatmodell im §250
Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches überein (UNMITTELBARE
PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN DOKUMENTEN MIT FALSCHEM INHALT).-
 
STRAFTAT - MITTELBARE PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN
MIT FALSCHEM INHALT.----------------------------------------
 Der heute Angeklagte MARCOS ANDRES IBARROLA MONTIEL
hinterließ in einem öffentlichen Register, d.h. vor der
Notarin Maria Rosana Cabañas de Bordon, mit Zulassungsregister
Nr. 721, im Moment der Unterschrift der Urkunde Nr. 14, am 8.
Mai 2011, einen falschen Vermerk, als er angab, Nikolai
Neufeld hätte ihm durch Heinrich Lowen, und mit dessen
Generalvollmacht die ihm im Ausland von Herrn Nikolai Neufeld
persönlich erteilt wurde, eine Spezialvollmacht erteilt, mit
der er im Namen und in Repräsentation von Herrn Nikolai
Neufeld folgende Ländereien verkaufen und überschreiben kann:
1) Die Finca Nr. 2.107, Padron Nr. 70 im Distrikt Itapua; 2)
Die Finca Nr. 35, Padron Nr. 302, im Distrikt Itapua; 3) Finca
N° 2.661, Padron 2.374, im distrikt Caazapa; 4) Finca N°
2.661, Padron N° 7.634, im Distrikt Caazapa; 5) Finca Nr.
678, Padron 2.174, im Distrikt Yuty. Desweiteren wird er
autorisiert, Überschreibungen zu unterzeichnen und den
Verkaufspreis im Namen Nikolai Neufelds festzulegen. Nikolai
Neufeld bekam von diesen Geldern nichts, wie er selbst in
seiner Zeugenaussage behauptet, die wir mit einem
Internationalem Rechtshilfegesuch beantragt hatten. Heinrich
Lowen hat diese Vollmacht nie unterschrieben, da er sich zum
Zeitpunkt der Unterschrift ausser Landes befand.------------
 Mit der Urkunde Nr. 149, vom 5. November 2012,
erscheint Herr Marcos Andres Ibarrola Montiel im Namen und in
Repräsentation von Nikolai Neufeld, mit der angeblichen
Vollmacht die ihm laut Urkunde Nr. 14 erteilt wurde, vor der
Notarin Rosana Cabañas de Bordon, um mit Herrn Heinrich Lowen
als Hauptbevollmächtigter und dessen vermeintlicher
Unterschrift, eine Landfläche von 4992 ha der Finca Nr. 2107


im Distrikt San Pedro del Parana an Herrn Gustavo Dos Santos
Ros zu verkaufen und zu übertragen. Als Verkaufspreis wurde
eine Summe von 400.000.000 (Vierhundert Millionen) Guaranies
angegeben. Eine weitere Falsche Notarielle Urkunde, da Herr
Nikolai Neufeld nie Land an Herrn Gustavo Dos Santos Ros
übertrug.---------------------------------------------------
 Diese Tatbestände verletzen den Urkundenbeweis, und
stimmen mit dem in §251 Abs. 1, 2 und 3 des Strafgesetzbuches
überein (MITTELBARE PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN MIT
FALSCHEM INHALT).-----------------
STRAFTAT - MITTELBARE PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN
MIT FALSCHEM INHALT.----------------------------------------
 Der Angeklagte Gustavo Raul Dos Santos Ros erscheint
am 8. April 2011, vor der selben Notarin, Maria Rosana Cabañas
de Bordon mit Zulassungsregister Nr. 721 (zum Tatzeitpunkt)
und einem Notarbüro in Fernando de la Mora zona sur, Adresse
Fortin Toledo Nr. 2.069 und Acceso Sur, hinterließ im Moment
der Unterschrift der Urkunde Nr. 50 eine Falschaussage, da er
behauptete, Nikolai Neufeld hätte ihm mit Heinrich Lowen als
Mittelmann und dessen Generalvollmacht, die ihm im Ausland
von Herrn Neufeld verliehen wurde, eine Spezialvollmacht
erteilt. Diese Spezialvollmacht wurde an Herrn Gustavo Raul
Dos Santos mit C.I.Nr. 1.380.484 ausgestellt , um im Namen
und in Repräsentation von Nikolai Neufeld 47 Ha der Finca Nr.
678 (zugehörig zur Kolonie Nuefeld im Distrikt Yuty) zu
überschreiben. Laut Urkunde Nr. 71, vom 8. August 2011, macht
die Notarin eine weitere Falschaussage, und beglaubigt dass
die Unterschrift in der Spezialvollmacht von Heinrich Lowen
stammt, obwohl diese nicht von ihm unterschrieben wurde. Das
geht aus seiner eigenen Zeugenaussage hervor, womit es sich
neuerdings um eine Urkunde mit falschem Inhalt handelt.-----
 Am 20. Juni 2011 wird von der Notarin eine
Spezialvollmacht mit der Nr. 123 zugunsten von Herrn Gustavo
Dos Santos Ros, im Namen der Kooperative Neufeld und Nikolai
Neufeld, ausgestellt; diese wurden dabei von Herrn Heinrich
Lowen vertreten. Es ist anzumerken, dass Herr Heinrich Lowen
Paraguay laut Einwanderungsbehörde bereits am 3. Juni 2011
wieder verlassen hat.---------------------------------------
 Diese Tatbestände verletzen den Urkundenbeweis, und
stimmen mit dem in §251 Abs. 1, 2 und 3 des Strafgesetzbuches
überein (MITTELBARE PRODUKTION VON ÖFFENTLICHEN URKUNDEN MIT
FALSCHEM INHALT).-----------------
STRAFTAT – PRODUKTION VON NICHT AUTHENTISCHEN DOKUMENTEN
 Der heute Angeklagte, Marcos Andres Ibarrola Montiel
überschreibt mit der Urkunde Nr. 14 eine Landfläche der Finca
Nr. 35 im Distrikt San Pedro del Parana, mit einer Fläche von
6.750 ha auf die Firma ARBILLO NATALICIO LAUTERSCHLAGER S.A.
(A.L.S.A.), vor der Notarin Sonia Isabel Zarate de Zaracho in
Hohenau. Wie wir wissen, hat Heinrich Lowen diese Urkunde Nr.
14 nie unterschrieben, da er sich im Ausland befand.


 Desweiteren erschien Herr Marcos Andres Ibarrola im
Namen und Repräsentation von Herrn Nikolai Neufeld, um mit
der gefälschten Untervollmacht die ihm angeblich in der
Notariellen Urkunde Nr. 14 am 8. Mai 2011 von Herrn Heinrich
Lowen als Mittelmann erteilt wurde, um vor der Notarin Rosana
Cabañas am 5. November 2012 mit der Notariellen Urkunde Nr.
149 eine Landfläche von 4992 Ha 2251 m2 an Herrn Gustavo Raul
Dos Santos zu verkaufen und dementsprechend zu übertragen.
Eine weitere gefälschte Urkunde, da Herr Neufeld kein
Grundstück an Herrn Gustavo Raul Dos Santos übertrug.-------
 Ausserdem präsentierte sich Herr Marcos Andres
Ibarrola im Namen und Repräsentation von Herrn Nikolai
Neufeld, um mit der gefälschten Untervollmacht die ihm
angeblich in der Notariellen Urkunde Nr. 14 am 8. Mai 2011
mit Herr Heinrich Lowens gefälschten Unterschrift erteilt
wurde, um mit der Notariellen Urkunde Nr. 53 im November 2011,
die von derselben Notarin ausgestellt wurde, 437 ha Ländereien
an Herrn Alexander Werwai und andere zu verkaufen und zu
übertragen. Dabei handelt es sich um eine Parzelle Land, die
dem Distrikt San Juan Nepomuceno zugehörig ist, mit einem
Kaufpreis von 133.694.253 Guaranies (Einhundert
dreiunddreißig Millionen sechshunderttausend vierundneunzig
zweihundertdreiundfünfzig Guaranies), ein großer Verlust für
die Käufer, die der Meinung waren diese Landfläche vom
Rechtmäßigen Besitzer gekauft zu haben..--------------------
 Diese Tatbestände verletzen den Urkundenbeweis, und
stimmen mit dem in §246 Abs. des Strafgesetzbuches überein
(Benutzung nicht authentischer Documente).------------------
STRAFTAT – PRODUKTION VON NICHT AUTHENTISCHEN DOKUMENTEN
 Der heute Angeklagte, Herr Gustavo Raul Dos Santos
Ros, hat mit der Urkunde Nr. 50 vom 8. April 2011, ein nicht
authentisches Dokument benutzt, um vor der Notarin Rosana
Cabañas de Bordon, angeblich im Namen und Repräsentation con
Nikolai Neufeld, mit der Urkunde Nr. 71 vom 8. August 2011 47
Hektar der Finca Nr. 678 im Distrikt Yuty zu übertragen.----
 Diese Tatbestände verletzen den Urkundenbeweis, und
stimmen mit dem in §46 Abs. des Strafgesetzbuches überein
(Benutzung nicht authentischer Documente).------------------
STRAFTAT – KRIMINELLE VEREINIGUNG
 Der §239 des Strafgesetzbuches beschreibt die
Kriminelle Vereinigung in Abs. 1 wiefolgt: „Derjenige der: 1.
Eine Vereinigung mit Hierarchischem Aufbau oder mit einer
anderen Ordnung gründet, und damit beabsichtigt Straftaten zu
begehen, wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren
bestraft.“--------------------------------------------------
 Die Angeklagten, Rosana Cabañas de Bordon, Gustavo
Raul Dos Santos Ros und Marcos Andres Ibarrola, haben sich
mit schlechten Absichten (dolus) zusammengeschlossen. Sie
machten sich zunutze, dass Frau Rosana Cabañas de Bordon
Notarin ist, um mit ihrer Hilfe und mit der vermeintlichen
Unterschrift von Heinrich Lowen die Spezialvollmachten zu


produzieren. Laut dieser erteilte Nikolai Neufeld mit Heinrich
Lowen als Vermittler eine Vollmacht; die Urkunde Nr. 14, vom
8. Mai 2011, mit der sie folgende Ländereien verkaufen und
überschreiben dürfen: 1) Die Finca Nr. 2.107, Padron Nr. 70
im Distrikt Itapua; 2) Die Finca Nr. 35, Padron Nr. 302, im
Distrikt Itapua; 3) Finca N° 2.661, Padron 2.374, im distrikt
Caazapa; 4) Finca N° 2.661, Padron N° 7.634, im Distrikt
Caazapa; desweiteren sind sie autorisiert, die
Überschreibungen zu unterschreiben und den Verkaufspreis der
Ländereien im Namen Nikolai Neufelds festzulegen. Dabei hatten
sie die Absicht das aus den Verkäufen gewonnene Geld für sich
selbst zu behalten, Nikolai Neufeld bekam, laut eigener
Zeugenaussage, von diesen Summen nichts. Desweiteren sagt er
aus, niemals die Spezialvollmacht unterschrieben zu haben, da
er sich zum Moment der Unterschrift der Vollmacht im Ausland
befand. Diese Vollmächte wurden später für verschiedene
Verkäufe und Überschreibungen genutzt; am 15. November 2011,
wurde vor der Notarin Sonia Isabel Zarate de Zaracho die Finca
Nr. 35, mit einer Oberfläche von 6.750 ha an die Firma ARBILLO
NATALICIO LAUTENSCHLAGER S.A. (A.L.S.A.). Am 5. November 2012,
wurden mit der Urkunde Nr. 149 Ländereien im Distrikt San
Pedro del Parana mit einer Oberfläche von 4.992 ha an Herrn
Gustavo Dos Santos überschrieben. Dabei handelt es sich um
ein weiteres gefälschtes Dokument, da Herr Nikolai keinen
Verkauf zu Gunsten von Herrn Dos Santos getätigt hatte.
Ein weiteres Dokument, die Urkunde Nr. 50, vom 8. April 2011,
wurde von der Notarin Rosana Cabañas ausgestellt und von Herrn
Nikolai Neufeld, mit Heinrich Lowens Vollmacht, erteilt. Mit
dieser überschrieb Gustavo Raul Dos Santos Ros im Namen
Nikolai Neufelds 47 ha, einen Teil der Finca Nr. 678, im
Distrikt Yuty. Mit der Urkunde Nr. 71 vom 8. August 2011,
wurden diese Ländereien an die Herren Elena Bauer und andere
überschrieben, und die dementsprechenden Summen von Marco
Andres Ibarrola und Gustavo Raul Dos Santos Ros empfangen.
All diese Transaktionen wurden immer im selben Personenkreis
ausgeführt, d.h. im Notarbüro von Rosana Cabañas Bordon, und
die Zahlungsempfänger Millionenschwerer Summen waren immer
die Herren Marcos Andres Ibarrola Montiel und Gustavo Raul
Dos Santos Ros, während Heinrich Lowen und sein Vollmachtgeber
Nikolai Neufeld den Schaden davontrugen.
 Ausser den bereits benannten Fällen, existieren
Landesweit verschiedene Strafrechtliche Prozesse über
Straftaten gegen den Urkundenbeweis, bei denen die selben
Personen und Landflächen von Nikolai Neufeld im Mittelpunkt
stehen. Das einzige Ziel der Angeklagten ist, verschiedene
wirtschaftliche Vorteile zu erzielen. Dazu gehört auch der
Verkauf eines Grundstücks Nikolai Neufelds an den INDERT, für
eine Millionenhohe Summe, der von Marcos Ibarrola Montiel mit
einer gefälschten Vollmacht getätigt wurde.

 

AnklageschriftDS.pdf

 

11.03.2021

 

Zeitung ABC Color, Ausgabe 7 . Computerübersetzung:

 

DER DEUTSCHE SAGT, ER HABE DEN VERKAUF VON AN INDERT GELIEFERTEM EIGENTUM NICHT GENEHMIGT.
Der deutsche Nikolaj Neufeld bestritt vor dem Gericht seines Landes, GUSTAVO DOS SANTOS ROS eine Vollmacht für den Verkauf seiner Immobilien erteilt zu haben. Der Anwalt bot die Immobilie dem Staat an und erhielt die Auszahlung der Gelder in Millionen Höhe dafür und der Eigentümer behauptet, das Geld nicht erhalten zu haben.
„Ich habe kein Geld für den Verkauf erhalten“, sagte der deutsche Staatsbürger Nikolaj Neufeld bei einer Anhörung vor einem Amtsgericht in Detmold am 31. August 2017 unmissverständlich.
Neufeld bestritt, eine einzige Garantie aus dem Verkaufsprozess erhalten zu haben, durch die eine ihm gehörende Immobilie für 24708 Millionen Gs.an den paraguayischen Staat geliefert wurde.
Der gesamte Prozess wurde von der Mafia-Vereinigung unter der Leitung von Gustavo DOS SANTOS  ROS durchgeführt und unter Beteiligung und Hilfe eines bestimmten MARCOS IBARROLA .
Neufeld sagte, dass diese Beide nicht seine angebliche Anwälte für den Verkauf seiner Immobilien an INDERT waren.
„Ich habe auch keine Befugnis zum Verkauf von Immobilien zugunsten eines bestimmten Herr MARCOS ANDRES IBARROLA erteilt, fuhr er fort.
Neufeld bestritt während seines Auftritts vor dem deutschen Gericht wiederholt, mit IBARROLA und DOS SANTOS Geschäfte gemacht zu haben.
„Ich kenne sie nicht. Daher habe ich keine Befugnis zum Verkauf von Immobilien zugunsten dieser Herren ausgeübt“, sagte Neufeld.
VERKAUF WURDE NICHT AUTORISIERT
Zu einem anderen Zeitpunkt während seines Auftritts gab Neufeld deutlich an, dass er den Verkauf der Finka Nr.2107 in Itapua, für die der DOS SANTOS ROS-FADEN fast 25 000 Millionen Gs.erhalten hatte , NICHT AUTORISIERT hatte.
„Ich kenne Herrn GUSTAVO DOS SANTOS ROS nicht. Ich habe ihm auch nie die Befugnis eingeräumt, Immobilien in meinem Namen zu verkaufen, und habe auch kein Geld von Herrn DOS SANTOS für einen solchen Verkauf erhalten“, sagte Neufeld vor einem deutschen Gericht, als er nach den Verkäufen der vom Anwalt geleiteten Gruppe gefragt wurde.
DIE GESCHICHTE
Das von Nikolaj Neufeld ist einer der emblematischen Fälle, in denen das von DOS SANTOS ROS geleitete Schema miteinander verbunden war.
Neufeld überzeugte rund 200 seiner Landsleute, eine Kolonie in Paraguay zu gründen.
Er verkaufte ihnen das Land für 2400 Euro pro Hektar und verschwand dann.
Dieselben Farmen ( Land ) wurde später an INDERT verkauft. Diese staatliche Einrichtung erwarb während der Verwaltung des liberalen JUAN CARLOS RAMIREZ MONTALBETTI an der Spitze der Institution rund 3000 Hektar im Wert von 5 Millionen US Dollar.
Dieser Ausländer hatte Ende der Neunziger Jahre rund 26 000 Hektar Land zwischen den Départements Caazapa und Itapua gekauft.
Neufeld entwarf auf seinem Land eine Modell-Kolonie, die von deutschen Siedlern russischer Herkunft bevölkert wurde. Das Projekt florierte jedoch nicht und einige der ersten Bewohner des Ortes kehrten in ihr Land zurück und prangerten den Kolonisten wegen Betrugs an.
Neufeld wurde in Deutschland wegen Betrugs und Vertragsverletzung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.
SIE VERSUCHTEN EINEN ANDEREN VERKAUF.
Der Faden unter der Leitung von Rechtsanwalt Gustavo DOS SANTOS ROS, der wegen mehreren Verbrechen angeklagt ist, deutet nun auf eine neue Verhandlung mit dem Verkauf von Grundstücken an das Institut für ländliches Wohlergehen ( INDERT ) hin.
Es ist ein Grundstück von 3461 Hektar mit der Nr.2661 im Bezirk San Juan Nepomuceno ( Caazapa ), für den eine Summe in Millionenhöhe verlangten.
Trotz der Warnungen des deutschen Botschafters zahlte INDERT einem mutmaßlichen Anwalt: MARCOS ANDRES IBARROLA, dessen Vollmacht nicht von Nikolaj Neufeld unterzeichnet wurde, sondern von Heinrich Löwen, ebenfalls deutscher Staatsbürger, der ebenfalls behauptet, die Vollmacht von Neufeld zu haben, obwohl es nicht in der Datei erscheint.

Fortsetzung folgt...
 

 

 

Anklageschrift Willi Weber 7.11.2020:

 

AKTE NR. 4050/16, TITEL “WILLI WEBER, MARIA ROSANA CABAÑAS DE BORDON über
MITTELBARE PRODUKTION ÖFFENTLICHER DOKUMENTE MIT FALSCHEM INHALT,
NUTZUNG VON DOKUMENTEN MIT FALSCHEM INHALT UND UNMITTELBARE
PRODUKTION ÖFFENTLICHER DOKUMENTE MIT FALSCHEM INHALT.“
ANKLAGE
TATHERGANG:
 Am 5. Januar 2012, wurde in Deutschland von Herrn Nikolai Neufeld eine
ausführliche Generalvollmacht in Präsenz des Notars Martin Mücke zu Gunsten von
Herrn Willi Weber ausgestellt. Laut Urkunde Nr. 12/2012 wurde dieser autorisiert, im
Namen und als Repräsentant Nikolai Neufelds in Administrativen, Geschäftlichen und
Gerichtlichen Angelegenheiten zu agieren.
 Willi Weber wiederum erteilte am 20 März 2013 mit der benannten Vollmacht,
vor der Notarin Maria Rosana Cabañas de Bordón, eine Vollmacht zur Repräsentation
und dem Verkauf von Immobilien, an Herrn Mascos Andres Ibarrola Montiel. In dieser
widerrief er außerdem alle Vollmachten die von Herrn Nikolai bis zu diesem Zeitpunkt
an andere Personen ausgestellt wurden. Die Notarin verfasste die Vollmacht in der
Urkunde Nr. 72, und obwohl ihr die Originale Vollmacht vorlag, beinhaltet die Urkunde
Nr. 72 spezifische Klauseln, die in der ursprünglichen Vollmacht nicht enthalten sind,
wie z.B. die Autorisierung zum Verkauf und zur Überschreibung folgender Immobilien:
1) Finca Nr. 2107, Padron 8430 des Distrikts San Pedro del Parana, im Bundesland
Itapua, 2) Finca Nr. 2661, Padron 2374 des Distrikts San Juan Nepomuceno, im
Bundesland Caazapa. 3) Finca Nr. 2661, Padron 7634 des Distrikts San Juan
Nepomuceno, im Bundesland Caazapa. 4) Finca Nr. 678, Padron 2174, des Distrikts Yuty
um Bundesland Caazapa.
 Der Artikel 348 des Zivilgesetzbuch „Repräsentation mit Vollmacht“, erläutert
im Absatz das Verbot „b) mit sich selbst eine Rechtshandlung durchzuführen, sei es
persönlich oder über eine aussenstehende Person, die nicht vom Vollmachtgeber
autorisiert wurden, ausser es geht darum eine Verpflichtung zu erfüllen.“ Und „ d)
Vollmachten zum eigenen Vorteil nutzen“. Der Art. 376 des Gesetzbuches „Die
Gültigkeit von Öffentlichen Dokumenten“ schreibt vor, dass „a) derjenige der eine
Untervollmacht erteilt, darf keine Klauseln einbringen, die seine eigenen Befugnisse
überschreiten.“
FUNDAMENT DER ANKLAGE
 Die Anklage basiert auf den gesammelten Elementen, die dementsprechend zu
der Akte hinzugefügt wurden.
ANALYSE DER TATBESTÄNDE


Straftat 1 – Mittelbare Produktion öffentlicher Dokumente mit falschem Inhalt und
Nutzung öffentlicher Dokumente mit falschem Inhalt.
 Wenn wir die gesetzlich vorgeschriebenen Tatbestände analysieren, die in den
Art. 251, §1, 2 und 3 (Mittelbare Produktion öffentlicher Dokumente mit falschem
Inhalt), und Art. 252 (Nutzung öffentlicher Dokumente mit falschem Inhalt), der
unmittelbar mit dem Art. 29 § 1 (Täterschaft) einher geht, beinhaltet sind, können
diese Tatbestände sich nur ergeben, wenn der Täter „Falsche Angaben über Aussagen,
Rechtshandlungen oder Tatsachen macht, die besonderen juristischen Wert für das
Gesetz und die Rechtsverhältnisse aufweisen.“
 Willi Weber erscheinte am 20. März 2013 vor der Notarin Rosana Cabañas de
Bordon um eine Untervollmacht zur Repräsentation und Verkauf von Ländereien
zugunsten von Marco Andre Ibarrola Montiel zu erteilen; dazu kommt, dass er in dem
selben Dokument alle anderen Vollmachten die Nikolai Neufeld eventuell erteilt hatte
aufhebt. Die Notarin Rosana Cabañas verfasste die Vollmacht und, obwohl sie die
Originale Vollmacht von Herrn Nikolai Neufeld vorliegen hatte, beinhaltet die
Untervollmacht Klauseln, die in dem Original nicht auftauchen, wie z.b. die Erlaubnis,
folgende Ländereien zu verkaufen und zu überschreiben: 1) Finca Nr. 2107, Padron
8430 des Distrikts San Pedro del Parana, im Bundesland Itapua, 2) Finca Nr. 2661,
Padron 2374 des Distrikts San Juan Nepomuceno, im Bundesland Caazapa. 3) Finca Nr.
2661, Padron 7634 des Distrikts San Juan Nepomuceno, im Bundesland Caazapa. 4)
Finca Nr. 678, Padron 2174, des Distrikts Yuty um Bundesland Caazapa.
 Da Nikolai Neufeld im Jahr 2012 eine Vollmacht vor dem Notar Martin Mücke
zugunsten von Willi Weber erteilte, und der Angeklagte dementsprechend auch die
Umstände bekannt waren, hatte er definitiv die Absicht, die Rechtsverhältnissen zu
seinen Gunsten zu manipulieren.
 Also entstehen somit die folgenden objektiven Tatbestände: Mittelbare
Produktion von öffentlichen Dokumenten mit flschem Inhalt und deren Nutzen, dabei
handelt es sich um Straftaten gegen den Urkundenbeweis. Dazu ist es nötig, dass der
Täter falsche Angaben über Aussagen, Rechtshandlungen oder Tatsachen macht, die
besonderen juristischen Wert für das Gesetz und die Rechtsverhältnisse aufweisen,
wie in diesem Fall eine Vollmacht, die Spezielle Klauseln zum Verkauf der Ländereien
enthalten, die einzig und allein den Täter bevorteilen.
 Somit ergibt sich ein klarer Vorsatz des Täters, und mit den Beweisen die der
Staatsanwaltschaft vorliegen, stimmt der Tatbestand mit der Rechtsnorm und deren
Tatbestandsmerkmalen überein.
GESETZLICH ANWENDBARE VORGABEN
 Die Tatbestände, die Herrn Willi Weber zugeschrieben werden, sind mitsamt
dem anwendbaren Strafmaß in den Artikeln 251 §1, 2 und 3 (Mittelbare Produktion


von öffentlichen Dokumenten mit falschem Inhalt), und 252 (Nutzung von öffentlichen
Dokumenten mit falschem Inhalt) des Strafgesetzbuches enthalten.
 Für die Staatsanwaltschaft steht nach einer genauen Analyse der Tatbestände
fest, dass die oben genannten Artikel somit auf die Taten des Angeklagten angewandt
werden müssen, da diese alle Vorraussetzungen der Tatmässigkeit (sowohl Subjektiv
als auch Objektiv) erfüllen.
 Da ansonsten keine Gründe für eine Rechtfertigung der Taten aufweisbar sind,
die in Spezialfällen diese Art von Handeln erlaubt, werden die Taten als illegal
bewertet. Desweiteren ließen sich auch keine Strafmindernden Umstände aufzeigen,
weder war der Angeklagte fälschlicherweise der Meinung, dass seine Handlungen Legal
sind, noch kann man ihm Geisteskrankheit oder Bewusstseinsstörungen nachweisen.
D. h. die Taten erfüllen alle Vorraussetzungen der Tatbestandsmäßigkeit,
Rechtswidrigkeit und Schuld.
 Der Angeklagte Willi Weber nutzte seine Administrationsvollmacht, die ihm am
5. Januar 2012 von Herrn Nikolai Neufeld in Deutschland erteilt wurde, um mit dieser
eine Untervollmacht an Herrn Marco Andres Ibarrola zu erteilen. In der benannten
Vollmacht autorisierte er die Repräsentation und den Verkauf verschiedener
Ländereien Nikolai Neufelds. Hätte Willi Weber diese Vollmacht mit Spezialklauseln
nicht erteilt, hätte sich auch keine Straftat ergeben, und somit kann Willi Weber als
Urheber dieser Straftaten angesehen werden.
 Desweiteren war sich der Angeklagte vollkommen bewusst, dass es sich bei
seinem Handeln um eine Illegale Tat handelt, dennoch hatte er schon in dem Moment,
in dem er seine Administrationsvollmacht benutzte, um eine neue Vollmacht mit
Spezialklauseln, die seine eigenen Atributionen überschritten, an Marco Andres
Ibarrola Montiel zu erteilen, klar die Absicht und den Willen diese Straftat zu begehen,
um später die Ländereien Nikolai Neufelds zu verkaufen und zu überschreiben.

 

AnklageschriftWB.pdf

 

11.03.2021

 

Zeitung ABC Color, Ausgabe 6 . Computerübersetzung:

 

  EIN COLORADO-ABGEORDNETER ERSCHEINT ALS „MIETER“ IN DER KOLONIE NEUFELD.
AVELINO DAVALOS ( ANR,Chartist ), ein Abgeordnete der Colorado Partei, tritt als mutmaßlicher „Pächter“ von rund 2000 Hektar in der Kolonie Neufeld im Département Caazapa auf. Sie überspringen die politischen Bindungen des Mafia-Fadens, der der Enteignung vom Land in unserem Land gewidmet ist.
 Der stellvertretende und ehemalige Gouverneur von Caazapa AVELINO DAVALOS hat zusammen mit seinem Vater OSCAR DAVALOS, ebenfalls ehemaliger Abteilungsleiter in Colorado, „Zugang zu den gepachteten Grundstücken“.
 Die von GUSTAVO DOS SANTOS ROS angeführte Gruppe von Anwälten hat in den letzten 10 Jahren mit Unterstützung von „ politischen Paten“ und unter Verwendung des Justizsystems geschafft mehr als 10 000 Hektar Land in unserem Land ( Paraguay)
 sich anzueignen. Durch Manöver wie Usucapion oder Namensnennung gelang es dem Team, wertvolle Immobilien zu erhalten, beziehungsweise illegal anzueignen.
 Einer, der Politiker, der die Gruppe geschützt und unterstützt hat , ist der stellvertretende und ehemalige Gouverneur von Caazapa AVELINO DAVALOS ( ANR, CHARTIST ). Der Politiker tritt zusammen mit seinem Vater, dem ebenfalls ehemaligen Gouverneur von Caazapa OSCAR DAVALOS, als „Bewohner“ von rund 2000 Hektar in Kolonie Neufeld auf, die noch immer dem deutschen Siedler Nikolaj Neufeld gehören.
 Das von den DAVALOS genutzte Grundstück wurde als „ Gemeinschaft-Feld“ für die Beweidung des Viehs der in der Region lebenden Siedler konzipiert. Vor ungefähr sechs Jahren gelange es jedoch in die Hände von Politikern, so WILLI WEBER, der als alleiniger Generalvertreter , des deutschen Siedlers Nikolaj Neufeld in unserem Land fungiert.
 WEBER bestätigte bei einem Besuch in unserer Nachrichtenredaktion am vergangenen Freitag, dass die Generalvollmacht des deutschen Siedlers es ihm ermöglichte, die „Operationen“ durchzuführen. Er bestätigte die Verpachtung eines Teils des Landes der Kolonie an die DAVALOS, für die er 10 Millionen Guaraní im Monat in Rechnung stellt. WEBER fügte hinzu, dass Neufeld seine Befugnisse bisher nicht widerrufen habe, weshalb er auch weiterhin sein Bevollmächtigter in unserem Land sei.
 Die Agentin des öffentlichen Ministeriums, ELENA FIORE, gibt in ihrem Vorwurf an, WEBER habe am 5.Januar 2012 vom N.Neufeld eine breite allgemeine Vollmacht erhalten, um in die administrativen, kommerziellen und gerichtlichen Angelegenheiten der Kolonisten einzugreifen.
 WEBER wiederum erteilte MARCOS IBARROLA MONTIEL am 20.Marz 2013  eine breite allgemeine Vollmacht ( Generalvollmacht ), in die bestimmte Punkte wie der Verkauf und die Übertragung verschiedener Immobilien einbezogen wurden, die nicht in der ursprünglichen Vollmacht von Nikolauj Neufeld erhalten waren. Dieses Verfahren wurde vom Notar CABANAS durchgeführt, sagt die Staatsanwaltschaft.
VERFOLT WEGEN VERWENDUNG EINES FALSCHEN DOKUMENTS.
Der mutmaßliche Geschäftsführer von N.Neufeld, WILLI WEBER, sowie die Notarin MARIA ROSANA CABANAS werden wegen mutmaßlicher strafbarer Handlungen bei der Herstellung und Verwendung öffentlicher Dokumente mit falschen Inhalt strafrechtlich verfolgt. Der Fall wurde am 20. Oktober mündlich und öffentlich verhandelt. CORONEL ADORNO ist derselbe Mensch, der als Zeuge in Usucapion-Prozessen auftritt, der Eigentümer eines Grundstücks in San Juan Nepomuceno und derjenige, der Benachrichtigung erhält. WEBER und DOS SANTOS bestätigten bei ihrem Besuch in der Nachrichtenredaktion, dass sie über die Dokumente verfügen, um ihre Unschuld in der mündlichen Verhandlung zu beweisen. Er bestätigte, dass die von CORONEL ADORNO angebotene Anleihen als Anwalt für JOSEF REICHERT diente und einer Liegenschaft im Stadtteil LA RECOLETA in ASUNCION entspricht.
WEBER ist derjenige, der als Hauptunterzeichner der Befugnisse zugunsten des von DOS SANTOS ROS geführten Teams auftritt. Es ist sogar derjenige, der die Übertragung von Eigentum von Nikolaj Neufeld genehmigt hat, wie zum Beispiel die  3001 Hektar,  Finka Nr.2107 für das Nationale Institut für Ländliche und Landentwicklung ( INDERT ). Diese Transaktion war laut den Unterlagen für 24 708 MLN Gs..
Es zeigt sich auch in der Übertragung von 3461 Hektar, Finka Nr.2661 zugunsten von YOLANDA MERCEDES CORONEL, Sekretärin von DOS SANTOS.
Sowohl WEBER auch der Sachbearbeiter stellten in der vorläufigen Anhörung eine Reihe von Vorfällen für die Entlastung und die Nichtigkeit des Verfahrens vor. Der Strafrichter für Garantien von FERNANDO de la MORA, ATILIO RODRIGUEZ BRITOS, ordnete jedoch die Eröffnung des mündlichen und öffentlichen Verfahrens gegen die beiden genannten Personen an.
SIE ERSCHEINEN WIEDER
Im Rahmen des Prozesses erhielt WEBER alternativen Maßnahmen zum Gefängnis, wie ein Verbot der Ausreise und eine echte Garantie für das Eigentum von ENRIQUE DE JESUS MARTÍNEZ RIQUELME für 1000 Millionen. Neben einer persönlichen Garantie von YOLANDA MERZEDES CORONEL ADORNO, Sekretärin von GUSTAVO DOS SANTOS ROS, für 500 Millionen.

Fortsetzung folgt......

 

 

10.03.2021

 

     Nachrichten aus Paraguay:


 Uns hat soeben eine Nachricht aus Paraguay erreicht. Es geht wie immer um das Land, dass wir alle zu seiner Zeit bei Firma Neufeld gekauft haben. Nach unseren Informationen hat eine kleine Gruppe in Paraguay folgende Aktivitäten unternommen.
Vor einiger Zeit hat man eine Anzeige gegen Willi W. eingereicht. Willi W. aus der Kolonie Neufeld hat man beschuldigt sämtliche Ländereien und alles was nicht Nagelfest war verkauft zu haben. Willi W. hat das Land von Nikolaj N. und all denen Menschen, die Land bei der Firma Neufeld gekauft haben illegal, mit einer gefälschten Vollmacht verkauft. Das ganze Geld ist verschwunden und laut der Aussage von Nikolaj N.: hat er auch kein Geld aus den illegalen Verkäufen bekommen . Und weil es illegal war hat man Nikolaj N. sowie die Gemeinschaft hintergangen. Nikolaj N. hat, laut seiner Aussage bei der Anhörung im Amtsgericht Detmold am 31.August 2017, nie autorisiert solche Aktivitäten durchzuführen.
Und jetzt auf einmal wollen Rechtsanwalt Derlis E., Walentin G., und Sergej P. diese Anzeige zurück nehmen und haben direkt ein neues Schreiben, mit Unterschriften von den angeblichen Repräsentanten der Kolonie, beim Gericht eingereicht. Dieses kleine Grüppchen spricht im Namen der ganzen Kolonie? Was für eine FRECHHEIT!!!
Zur Klarstellung der Situation: Willi W. steht eine Gerichtsverhandlung unmittelbar bevor, die am 11.03.2021 beginnen wird. Willi W. wird sehr viel und schwerwiegendes Vergehen vorgeworfen: illegale Verkauf von Ländereien; Verkauf von Hab und Gut der Kolonie Neufeld; Verkauf von Silos, Betonwerk und anderes Zubehör; Organisation einer kriminellen Vereinigung mit Anwälten, Politikern, Notare, Richter; Erstellen und Nutzen von falschen Dokumenten; Urkunden und Unterschriften-Fälschung; Unruhestiftung und Einschüchterung; bewaffneten Überfall mit einer Schießerei; und noch vieles mehr....
In dem neuen Schreiben steht, dass Willi W. alles richtig gemacht hat, und es war gar nicht so schlimm. Das Will W. immer nur, laut seiner Bevollmächtigung, aktiv war, was ihm Nikolaj N.aufgetragen hat. Und das Nikolaj N. bis jetzt keine Ansprüche gegenüber Willi W. gestellt hat , oder irgendwelche Klagen eingereicht hat und bis zum heutigen Tag die Bevollmächtigung von Willi W. nicht gekündigt habe. Dafür verzichtet diese Gruppe auf gerichtliche und außergerichtliche Klagen und strebt die Einstellung der Anklage gegen Willi W. an und Übername der anfallenden Gerichtskosten.. Sie möchten dafür ihr Land bekommen ( aber nur sie ) ... und so weiter....
Wenn RA Derlis E., Walentin G., Sergej P. und ein paar andere Bewohner aus der Kolonie auf einmal kein Verbrechen mehr sehen und alles ist Friede-Freude-Eierkuchen, dann haben die sich geschnitten. 
Das sehen alle andere Geschädigten ganz anders. Und zwar die Mitglieder vom Verein Alpha, die Mitglieder der Assoziation Reinland und noch alle andere Bewohner der Kolonie Reinland ( Neufeld ) die bei dem neue Betrug nicht „ angebissen“ haben.
Diese Gruppe und das ist die Mehrheit und wir sind alle zusammen circa 1000 Mitglieder. Wir werden uns entscheidend und mit aller Kraft dagegen wehren. Und wir erlauben Niemandem in Paraguay sowie auch in Deutschland sich einfach so in unsere Sache einzumischen. Jeder, der es versucht, wird es zu spüren bekommen in Form von zivilrechtlichen oder gerichtlichen Schritten. Im Dezember 2020 haben wir die Zeitung ABC COLOR, das paraguayische Radio und TV für unsere Sache mobilisiert und werden es auch jetzt machen.
Und weil Willi W. nicht alleine bei all diesen Verbrechen tätig war, will er „singen“ , um nicht noch alleine für alles Grade stehen. Im Klartext will Willi W. auf dem Gericht reden.
Um den Willi W. ruhigstellen, bzw beruhigen war Josef R. aus Gütersloh vor kurzem in Paraguay. Josef R. ist auch ein Komplize von Willi W. und sein persönlicher Motivator, nur mit dem Unterschied, dass er immer im Hintergrund agierte und keine ausführende Person war. Josef R. ist einer, der Willi W. gemanagt hatte, er ist der Kopf dieser Bande und hat alles immer wieder organisiert und geplant. Er hat natürlich auch das meiste  Geld aus diesen illegalen Verkäufen eingesteckt. Zuletzt hat Josef R. sogar auch das gemeinsame Konto leergeräumt, dann war auch Willi W. richtig sauer, weil er komplett ohne Geld da stand.Aus unseren Quellen steht Josef R. immer noch in Verbindung mit Nikolaj N.. Und hoffentlich fällt Nikolaj N. nicht schon wieder auf diese neue Intrige herein, vor allem jetzt während des Gerichts von Willi W. in Paraguay, das am 11.März beginnen wird.

Jetzt, in diesem Moment, als Komplize von Willi W. zu sein oder als Mittäter eingestuft zu werden ist eine sehr „ heiße Sache“.Wir sind auf dem richtigen Weg und bleiben an der Sache dran. Es werden noch Berichte folgen...

 

Im Auftrag: der Vorstand von Verein Alpha und der Assoziation Reinland.


 

 

 

08.03.2021

 

Zeitung ABC Color, Ausgabe 5. Computerübersetzung:

 

     DAS GERICHT ERLAUBTE EINER REIHE VON ANWÄLTEN, WERTVOLLES EIGENTUM ZU BEHALTEN.


 Eine ungewöhnliche gerichtliche Lösung ermöglichte es einer Gruppe von Anwälten, die sich der Landenteignung widmeten, ein wertvolles Eigentum im Chaco zu behalten. Das Anwesen war bereits versteigert und im Namen einer Bank registriert worden, aber dank zweier Minister des Obersten Gerichtshofs wurde es in den Händen eines Cousins des Anwalts GUSTAVO DOS SANTOS ROS gelassen.
Der gerichtliche Schutz ermöglichte es dem Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS angeführten Mafia-Vereinigung, ein wertvolles Eigentum in Chaco zu übernehmen, obwohl das Eigentum bereits im Namen der BBVA-Bank registriert war.
Die Geschichte geht so.
Eine Auktion und mehrere Unregelmäßigkeiten.
 Die BBVA-Bank in Paraguay hatte eine Hypothek von Alberto „ Tuti „ Pareira Johansen für rund 6200 Millionen Gs.. Pareira Johansen wurde verurteilt wegen Betrugs, das zu Beginn des letzten Jahrzehnts eine Reihe von Opfern hinterlassen hatte.

So erhielt die Plaza Bank am 26.Februar 2013 in einer öffentlichen Auktion ein Grundstück von fast 2000 Hektar im Bezirk Villa Hayes, Département Presidente Hayes, im Wert von 3200 Millionen Gs. Im April 2013 wurde die Immobilie präventiv im Namen der Bank registriert. Die Domain eines Drittanbieters ist ein in der Zivilgerichtsbarkeit vorgesehenes Verfahren, damit der Eigentümer einer Immobilie die Beschlagnahme durch einen Dritten anfechten kann.

Es ist ein Verteidigungsmechanismus, um ein Embargo zu sperren und zu behaupten, dass das Eigentum tatsächlich einer dritten Person gehört. Wenn diese dritte Person jedoch nicht die Rechte ausübt, die das Gesetz den Eigentümern gewährt, bleibt das Embargo endgültig.
Von da an wird die Geschichte nur noch schlimmer im Bezug auf Unregelmäßigkeiten und auffällige Entscheidungen.
Mehr als ein Jahr später, im Jahr 2014, leitete ein als Oskar Avila identifizierter Mann eine Usucapion-Klage gegen dasselbe Eigentum ein, das ursprünglich Pareira Johansen gehörte. Sein Argument war, der einzige Erbe seines Vaters Alberto Avila zu sein.
Mit ungewöhnlicher Geschwindigkeit entschied der Richter für Kindheit und Jugend in der Villa Hayes, DANIEL GOMEZ, bis März 2014 zugunsten von Avila. GOMEZ war dieselbe Person, die das Nationale Institut für Ländliche und Landentwicklung
( INDERT ) angewiesen hatte , im Rahmen eines hart in Frage gestellten Grundstücksverkaufs mehr als 14 000 Millionen Gs. an das von GUSTAVO DOS SANTOS geleitetet Anwaltsteam zu zahlen.

ERSTE ABLEHNUNG.
Im März 2015, mehr als zwei Jahre nach der Vergabe an die oben genannte Bank, präsentierte EZEQUIEL BOGADO ROS in der Akte , in der die Auktion stattfand, eine Domain eines Drittanbieters . Die Immobilie wurde bereits präventiv im Namen der BBVA  Bank registriert.
Tatsächlich war DOS SANTOS ROS auch dabei die Szene zu betreten.
Am 23.Dezember 2014 wurde im Rahmen des von AVILA eingeleiteten Usucapion-Prozesses die Rechtsprechung kostenlos an EZEQUIEL BOGADO ROS, Cousin von Rechtsanwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS , übertragen.

Die Richterin erster Instanz von San Lorenzo, Blanka Rojas de Britez, beschloss,den Vorschlag von BOGADO ROS abzulehnen, da unzeitgemäß und völlig unzulässig sei.
Im August 2016 hob das Berufungsgericht der ersten Kammer von San Lorenzo, bestehend aus SANTIAGO BRIZUELA, VIKTOR RAMON CABALLERO und RAMON ADALBERTO INSFRAN, die Entscheidung des Richters auf. Und in einer Entscheidung, gelinge gesagt, befahl er, die Registrierung der Immobilie im Namen von BBVA sowie die Hypothek und jede andere Anmerkung zu stornieren und die Registrierung zugunsten von BOGADO ROS anzuordnen.
 

SEKRETÄRIN BESETZEN.
Ein Punkt, der nicht aufhört, Aufmerksamkeit zu erregen, ist , dass Richter GOMEZ im Rahmen des Usucapion-Prozesses , als er sich auf dem beanspruchten Grundstück niederließ, mutmaßlichen Insassen fand. Einer dieser Personen war laut Dokumenten ,zu denen ABC COLOR Zugang hatte, YOLANDA CORONEL.
CORONEL arbeitete mit dem Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS zusammen und tritt als mutmaßlicher Eigentümer eines Grundstücks von mehr als 3400 Ha auf, das ursprünglich dem deutschen Nikolaj Neufeld im Hunderte Kilometer entfernten Département Caazapa gehörte und an INDERT verkauft werden sollte.
GERICHTSSCHUTZ.
Unter dem Schutz des Justizsystem gelang es dem System, ein wertvolles Eigentum zu bekommen.
Als ob die Entscheidung des Gerichts zweiter Instanz vor einigen Jahren nicht genug gewesen wäre, hat auch die Verfassungskammer des Gerichtshofs die Liste der Unregelmäßigkeiten ergänzt.
Im Jahr 2020, mitten in der Pandemie, lehnte die Vefassungskammer der höchsten Gerichtsinstanz  die Verfassungwidrigkeitsklage der gesetzlichen Vertreter der BBVA gegen die Entscheidung ab, die es der DOS SANTOS ROS BANDE ermöglichte, das wertvolle Eigentum in Chaco zu übernehmen.
Die befragten ANTONIO FRETES und GLADYS BAREIRO de MODICA stimmten für die Ablehnung. Die Gegenstimme gehörte MINISTER MANUEL RAMIREZ CANDIA, der die Verfassungswidrigkeit der Akte scharf in Frage stellte.
Das Anwaltsteam unter der Leitung von Gustavo Dos Santos Ros versuchte auch eine weitere Immobilie zu verkaufen. Der Angeklagte, frühere Chef von INDERT, JUSTO CARDENAS, berichtete 2013, dass ein starker Zahlungsdruck bestand.

Fortsetzung folgt....

 

 

02.03.2021

 

Zeitung ABC Color, Ausgabe 4. Computerübersetzung:


Das Anwaltsteam unter der Leitung von GUSTAVO DOS SANTOS ROS konnte 2013 ein 3001 Ha großes Grundstück, des deutschen Siedlers Nikolaj Neufeld, an das Nationale Institut für ländliche- und Landentwicklung ( INDERT ) in San Pedro der Parana
( Itapua ) verkaufen. Der anfängliche Verkaufspreis betrug 21 013 MLN Gs, aber INDERT zahlte am Ende 24 708 MLN Gs nach einem Gerichtsbeschluss, der vom damaligen Richter für Kinder und Jugendliche der Villa Hayes, DANIEL GOMEZ RAMBADO, unterzeichnet wurde.
Der vorgenannte Richter führte 2014 zu einer Klage wegen Vertragsverletzung, die DOS SANTOS gegen das Agrarunternehmen eingereicht hatte. Die Klage entstand, nachdem INDERT während der Präsidentschaft des Angeklagten JUSTO CARDENAS die Zahlung für das vorgenannte Vermögen wegen ausgesetzt hatte ein Betrugsfall ist, an dem Eigentümer der Immobilie, Nikolaj Neufeld, beteiligt ist.
Neufeld wurde in Deutschland zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Diese Tatsache stellte das Geschäft in Schach, weil sich heraus stellte, das der Deutsche sein Vermögen in unserem Land nicht veräußern konnte.
Dann erschien DOS SANTOS mit mehreren gesetzlichen Bestimmungen, um die Tatsache zu leugnen, und bestätigte, dass N.Neufeld diesen Verkauf ohne Probleme durchführen könne.
Die Version des Anwalts wurde durch die Präsentation eines mutmaßlichen Anwalts für N.Neufeld, MARCOS ANTONIO IBARROLA MONTIEL, verstärkt.
IBARROLA wiederum präsentierte sich als der angebliche Bevollmächtigte eines anderen Vertreters des Kolonisten in unserem Land, Heinrich Löwen. Laut dem Vorwurf von FERNANDO de la MORAS Staatsanwalt FATIMA BRITOS im Rahmen einer Beschwerde gegen GUSTAVO DOS SANTOS ROS, MARCOS ANTONIO IBARROLA  und den Notar MARIA ROSANA CABANAS hätte Löwen das oben genannte Dokument jedoch niemals unterschrieben ( für die Erstellung eines öffentlichen Dokuments mit falschem Inhalt und einer kriminellen Vereinigung ).
Diese Mafia-Vereinigung hätte eine falsche Vollmacht eingesetzt, um die Verhandlungen mit INDERT abzuschließen. Die Mafia-Anwaltsgruppe, die sich der Enteignungen vom Land in unserem Land ( in Paraguay ) widmete, hätte eine falsche Vollmacht des deutschen N.Neufeld verwendet, um 2013 den Verkauf von 3001 Ha in San Pedro der Parana an INDERT durchzuführen. INDERT zahlte eine Gesamtsumme von 24 708 MLN Gs für diese Liegenschaft.
Der Agent des öffentlichen Ministeriums berichtet in der Tat, dass Heinrich Löwens Unterschrift  offenbar gefälscht wurde. Und es ist so, dass MARCOS ANTONIO IBARROLA MONTIEL am 8. Mai 2011 durch den Notar CABANOS die Sonder-Befugnis für die Übertragung von fünf Immobilien erhielt, Löwen aber nicht in unserem Land war.
Das steht im Dokument, was der Strafgerichtshof für Garantien vorgelegt hat .
Eines der in der Liste aufgeführten Grundstücke ist die Finca Nr. 2107, die verkauft und teilweise an INDERT übertragen wurde. Mit anderen Worten, wenn die Verwendung einer falschen Vollmacht überprüft wird, könnte der Kauf von der landwirtschaftlichen Einrichtung storniert werden, was dem Staat einen Millionen-Schaden zufügt.

Die Fortsetzung folgt....

 

 

19.02.2021

 

 Zeitung ABC Color, Ausgabe 3. Computerübersetzung:


Am Anfang des Zeitungsartikels ist ein Foto vom Konto-Auszug abgebildet von den geleisteten Zahlungen von INDERT an die Verbrecherbande wie, GUSTAVO DOS SANTOS ROS mit Beteiligung von Mittäter wie, JOSEF REICHERT (aus Deutschland), WILLI WEBER  (aus der Kolonie) und WILLI HENSINGER (aus Paraguay). Es geht um das Land von Nikolaj Neufeld, um 3001 Ha.
Also in Summe Gs 24 708 254 044 ( ca 5 000 000 $ ).

ROSKA GELANG ES, MIT UNTERSTÜTZUNG DER JUSTIZ, 14 201 MLN Gs von INDERT
ZU BEKOMMEN...


Ein Richter, in der Villa Hayes, DANIEL GOMEZ RAMBADO, forderte die Organisation INDERT im Jahre 2014 auf, 14 201 MLN Gs für den Kauf von 3001 Hektar Land zu zahlen, das dem Siedler Nikolaj Neufeld in San Pedro der Parana ( Itapua ) gehörten. Das Geld ist dann an eine Mafia-Organisation von Anwälten geflossen, die sich der Enteignung von fremden Land in Paraguay gewidmet hat.
Ein Jahr zuvor bezahlte die Staatliche Organisation INDERT schon mal einen ersten Teil
( 50% )des Geldes für dieses Grundstück, ausgerechnet 10 506 MLN Gs.. Die Zahlung des Restbetrags war jedoch nach einem Skandal um den Prozess mit dem N. Neufeld, der in Deutschland wegen Betrugs inhaftiert war, gelähmt.
Der deutsche Botschafter in unserem Land, Claude Robert Ellner, verurteilte damals, dass INDERT die Summe von 2,5 MLN US Dollar für die Ländereien von N. Neufeld gezahlt habe, obwohl es eine gerichtliche Anordnung gab, keine Innovationen mit dieser Immobilie vorzunehmen.
Die Beschwerde des Botschafters stellte den Kauf in den Mittelpunkt des Skandals und verursachte eine menge von Anschuldigungen.
Der mutmaßliche Vertreter von N. Neufeld um die Verhandlungen abzuschließen, nutzte die allgemeine Befugnisse zur Durchführung der Eigentumsübertragung.
Nach der Information der Zeitung ABC Color hat N.Neufeld noch nie was mit INDERT zu tun gehabt.
Die von GUSTAVO DOS SANTOS ROS geleitete Mafia-Anwaltsgruppe war in Jahr 2013 für das Geschäft mit dem Institut für Ländliche- und Landentwicklung ( INDERT) für den Verkauf von 3001 Ha Land verantwortlich, die dem deutschen Siedler N. Neufeld gehörten.
Die Liegenschaft wurde damals INDERT für rund 21 012 MLN Gs angeboten.
Das Justizsystem begann die Verhandlungen im Jahr 2011 unter Präsidentschaft von LUIS ORTIGOZA. Im Jahr 2013 zahlte INDERT unter der Leitung von JUAN CARLOS RAMIREZ MONTALBETTI bereits 50% des ursprünglichen Betrags von rund 10 506 MLN Gs für das Land durch den vermeintlichen Anwalt von N.Neufeld, MARCOS ANDRES IBARROLA.
Nach MONTALBETTI übernahm der Angeklagte JUSTO CARDENAS die Präsidentschaft von INDERT. Er ordnete die Lähmung der zweiten Auszahlung von 10 506 MLN Gs für den Kauf von 3001 Ha Land aufgrund der angeprangerten irregulären Handlungen an.
CARDENAS sagte: er sei beeindruckt von der Tatsache, das alles so vorbereitet sei, das in weniger als drei Monaten die Zahlung von 21 012 MLN Gs storniert würde. Er sagte auch, dass der Oberste Gerichtshof ( CSJ ) und der Verwaltungsrat der Republikanischen Nationalvereinigung ( ANR ) starken Druck ausgeübt haben, damit das Geld ausgezahlt wird.
Monate nach der Aussetzung der Zahlung erhält INDERT eine gerichtliche Anordnung zur Zahlung der verbliebenen 10 506 MLN Gs für die Neufelds-Länder. Das endgültige Urteil Nr. 122 vom 4.Mai.2014 unterzeichnet vom Richter ( für Kinder und Jugendliche?!?! ) der Villa Hayes, DANIEL GOMEZ RAMBADO, war das Ergebnis eines Prozesses den der Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS wegen Vertragsverletzung gegen INDERT eingeleitet hatte.
Obendrauf hat das Gericht noch eine zusätzliche Zahlung von 3695 MLN Gs verordnet.
Das heißt, am Ende zahlte INDERT für 3001 Hektar  Land insgesamt 24 708 MLN Gs (ca a 5 MLN $ ) an die Verbrecher unter der Leitung von GUSTAVO DOS SANTOS ROS.
Diese Gruppe, bestehend aus MARCOS SANTACRUZ und CHRISTIAN VELAZQUEZ, hat die Probleme anderen Menschen ausgenutzt und sie schafften es auch in den meisten Fällen fremdes Land sich illegal anzueignen. Und das mit Hilfe von Justizsystem und Politik.

Weitere Berichte folgen...

 

 

17.02.21

 

 Stellungnahme zu der Mitteilung von Derlis E. vom 11.02.21

 

Sehr geehrte Freunde, sehr geehrte Geschädigte,

 

als erstes möchten wir Gott Dank aussprechen für den Segen, mit den er uns im letzten Jahr gesegnet hat und für das Weihnachtgeschenk, das wir erhalten haben. Danke auch an alle, die uns geglaubt und unterstützt haben, ob durch Gebet, finanziell oder auf andere Weise.

 

Seit längerer Zeit werden verschiedene Briefe von Derlis E. an Alpha Mitglieder verschickt, um sie gegen Alpha aufzuhetzen. Vor weniger als einem Jahr haben wir zum Brief von Derlis E. Stellung genommen. Leider müssen wir heute mal wieder schreiben, um Stellung zum letzten Brief von Derlis E. vom 11.02.21 nehmen, wo er versucht, den Alpha Verein zu beschmutzen und sich Sachen anzueignen und sich zuzuschreiben, die nichts mit ihm zu tun haben. Es geht ihm eigentlich nur darum, das verlorene Vertrauen der Leute zurückzugewinnen, um wieder von denen Geld zu kassieren. Wir nehmen Stellung zum Brief und versuchen die Anschuldigungen gegen Alpha klar zu stellen.

 

Zur Vorgeschichte:

Dieses Schreiben von Derlis ist entstanden, nachdem wir im Internet auf der Alpha Seite angefangen haben Zeitungs- Artikel aus der ABS-Color (Paraguay) zu veröffentlichen. Diese Artikel erscheinen seit Mitte Dezember in den Paraguayischen Zeitungen. Der Grund dafür war der Auftrag des Paraguayischen Präsidenten und die Anweisung des Präsidenten Amts, die Sache des Landbetrugs in der Kolonie Neufeld nochmals zu untersuchen. Es wurden alle Gerichtsverfahren und Dokumente von 2011 neu untersucht und später auch veröffentlicht. Jetzt, wo soviel herausgekommen ist, tauchen Leute auf und versuchen das zu ernten, was sie nicht gesät haben.

 

Zunächst bin ich Gott und den Behörden sehr dankbar, dass all die Verbrechen, die von Anfang an mir in die Schuhe geschoben worden sind, endlich geklärt sind und die wahren Täter gefunden wurden. Obwohl jahrelang versucht wurde, trotz der eindeutigen Beweise, vieles zu vertuschen, wurde es nun offenbart. Es ist anzumerken, dass alle Artikel vom Gericht stammen und mit Beweisen belegt sind.

 

Der erste Artikel berichtete, dass Heinrich Löwen eine Beschwerde (Klage) gegen die verbrecherischen und betrügerischen Anwälte einlegte, da diese im Besitz einer Vollmacht von ihm waren, die er nie erteilt hat. Dieses Dokument wurde als erstes von vielen weiteren bereits im Mai 2011 gefälscht. Schon im Januar 2012 erhoben wir Klage gegen die Verbrecher. Zu diesem Zweck beauftragten wir die Anwälte A. Ens und Almada. In diesen Jahren hat der Anwalt A. Ens die meiste Arbeit für die Eintragung des Landes ins Grundbuch getan und die Urkundenfälschung bewiesen. Die ganze Vorarbeit wurde von ihm getan, er schaffte es jedoch nicht die Sache zu Ende zu bringen, da mächtige Gegner alles getan haben, um es zu verhindern. Damit ist nicht Derlis gemeint, er hat erst Jahre später die Sache übernommen und uns keinen Schritt vorwärtsgebracht.

 

Als Nächstes werden wir beschuldigt, dass wir nichts getan und nichts finanziert haben. Der Vorstand von Alpha und Reinland hat sich jahrelang darum bemüht, das Land den rechtmäßigen Eigentümern zu geben. Wir haben viele Briefe an das Auswärtige Amt geschrieben, zwei an unsere Kanzlerin Frau Merkel und einen an den Paraguayischen Präsidenten (Letzte Briefe im Juli 2019). Vier Mal haben wir Termine im Auswärtigen Amt wahrgenommen und mehrere Treffen in der Paraguayischen Botschaft in Berlin und der Deutschen Botschaft in Paraguay. Am 27.06.19 haben wir uns mit Thomas W. vom Auswärtigen Amt und Roberto M. von der Paraguayischen Botschaft getroffen, unser Anliegen geschildert, den Brief an den Präsidenten weitergegeben und um Hilfe gebeten. Außerdem schrieben wir noch  Briefe an den AFD-Vorsitzenden. Wie man sieht, kommen die Bemühungen von den Vorständen von Alpha und Reinland und nicht von denjenigen, die im Brief von Derlis auftauchen.

 

Nun zur Finanzierung, welche der Alpha Verein angeblich nicht gezahlt hat. Mehr als 320.000€ sind von den Alpha Mitglieder für die Eintragung des Landes ins Grundbuch geflossen. Wo ist das Geld geblieben? Wo bleibt die Versprochene Eintragung? Bis September 2018 kamen nur leere Versprechungen. Danach haben wir ihm gekündigt und die Zahlungen eingestellt. Nach zweieinhalb Jahren ist er mit einem Mal wach geworden, weil in der Zeitung ein Artikel veröffentlicht wurde, der neue Hoffnung brachte. Und wenn man das richtig verkauft, kommt man wieder zur Milchquelle.

 

Was meine Vollmacht betrifft: Aus allen Dokumenten des Gerichts in Deutschland geht eindeutig hervor, dass nur unsere Vollmacht, die der Eintragung der Geschädigten dient, gültig ist. Alle anderen sind illegal und ungültig. Und obwohl das allen klar ist, bemühen sich unsere Gegner und auch Derlis unsere Vollmacht zu annullieren, damit sie ihre Verbrechen weitertreiben können und die wahren Käufer leer ausgehen. An ihren Werken wird man sie erkennen. Einen Gerechten erkennt man an der fleißigen und treuen Arbeit und nicht durch die Fähigkeit, nur den Schmand von oben runter zu nehmen.

 

Zum Schluss möchte ich noch zusammenfassen:

Wir weisen alle Anschuldigungen zurück, die von Derlis E. behauptet wurden. Von dem Beweismaterial im Gericht geht nur ein kleiner Teil auf Derlis zurück. Es ist nicht sein Verdienst wie er es behauptet. Die Artikel in der Zeitung kommen durch die Bemühungen unseres Anwalts und unserer Leute zustande und nicht durch Derlis.

 

Und noch eine Sache, über die man nachdenken soll.

Jedes Unrecht wird früher oder später offenbart werden, auch wenn manchmal nicht sofort. Aus den Artikeln sehen wir, dass auch nach zehn Jahren des Verbrechens, das Gericht dahintergekommen ist.

Bevor man neue Verbrechen plant, sollte man es sich daher gut überlegen.

 

Irrt euch nicht, Gott lässt sich nicht verspotten! Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten.

Gal. 6.7

 

Wir bedanken uns bei allen, die an die Gerechtigkeit glauben und die Sache unterstützen. Gott segne Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

i. A. des Vorstandes, 1.Vorsitzender Alpha e.V., H. Löwen

 

 

10.02.2021

 

Zeitung ABC Color, Ausgabe 2. Computerübersetzung:


 Eine Gruppe von Anwälten mit Unterstützung von Politikern und dem Justizsystem selbst, schuf eine Mafia-Vereinigung , die sich der Enteignung von fremden Land in unserem Land ( in Paraguay ) gewidmet hat. Schätzungen zufolge hat sich diese Gruppe in den letzten 10 Jahren mehr als 10 000 Ha fremdes Land angeeignet. Die Haupt-Opfer waren es ausländische Bürger oder Eigentümer von Immobilien mit gerichtlichen Konflikten gewesen. Das Land hat man Indert ( eine staatliche Organisation) zum Kauf angeboten und über eins von diesen Ländereien wurde ein Preis von über 21 Milliarden Guaraní verhandelt.
 In einem Teil des Landes, was einem Immobilien-Besitzer Nikolaj Neufeld gehört, wurde
eine Siedlung von angeblich „landlosen Indianer“ mit dem Namen „Santa Librada“ gegründet. Man hat die Menschen extra dahin angesiedelt um danach das fremde Land leichter an INDERT zu verkaufen.
Die Mafia-Anwälten wurden von GUSTAVO  DOS SANTOS ROS geleitet, einem bekannten Fachmann für die Verwaltung von Land-Fragen. Bei mehreren Gelegenheiten kam dieser Jurist in die Redaktion der Zeitung und stellte sich als Vertreter von Ausländern, die Immobilien ( mit gerichtlichen Problemen ) in unserem Land haben. Zu diesem Team gehören auch noch andere Fachleute wie MARCOS SANTACRUZ und CHRISTIAN VELAZQUEZ. Und sie erscheinen immer wieder in den gleichen Fällen, die mit Immobilien-Konflikten zu tun haben.
 Der von diesen Anwälten verwendete Vorgehensweise ( Modus operandi ) : sie erscheinen als Vertreter der Eigentümer der Immobilien für verschiedene Gerichts-Verfahren, um entsprechende Berichte bzw. Dokumente zu erhalten. Das heißt, sie schafften es das Justizsystem zu missbrauchen und umgehen für ihre eigene Zwecke, um Zutritt zu Dokumenten und Berichte zu haben.
 Diese Fachleute versuchten immer die Unannehmlichkeiten oder Probleme anderen Menschen zu nutzen und in den meisten Fällen ist es ihnen auch gelungen einen Teil der Immobilien mit Hilfe Dritter zu behalten.
 Ins Spiel kamen Strohmänner, mit Hilfe denen hat man den Menschen ihr Land weggenommen. Diese „Dritte“ Personen sind dann als angebliche Käufer, Bewohner oder an dem Gebiet interessiert zu sein erschienen mit Unterstützung des Justizsystems, der politischen „Paten“ bzw.Politikern.
 ER WURDE VON DER STAATSANWALTSCHAFT BESCHULDIGT.
 Am 3.Juli 2020 reichte die Staatsanwältin Maria de Fatima Britos eine Anklage ein und beantragte ein offenes Verfahren gegen den Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS wegen der angeblichen strafbaren Handlungen, der Vermittlung öffentlichen Dokumente mit falschen Inhalten, der Erstellung unautentischen Dokumente um all das
 vor Gericht zu bringen.
 Der Fall wurde eröffnet nachdem ein deutsche Bürger Heinrich Löwen eine Beschwerde gegen DOS SANTOS ROS eingereicht hatte. Heinrich Löwen sagte, dass er DOS SANTOS ROS niemals das Befugnis gewährt habe, den deutschen Bürger Nikolaj Neufeld zu vertreten. Demselben Nikolaj Neufeld, der angeblich Tausende Hektar Land verkaufte, die er in Paraguay besaß, während er in seinem Heimatland inhaftiert war.
 Rechtsanwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS seinerseits sagte,dass die von H.Löwen eingereichte Beschwerde wegen „Wut“ sei. Er sagte, dass der Siedler ihn angeprangert habe, nachdem WILLI WEBER, ein anderer, der als Stellvertreter von Nikolaj Neufeld erscheint und ihm die Befugnis zur Durchführung der Verfahren in unserem Land erteilt hatte. Und ALEXANDER ZERBIJAN, der als Anwalt des Siedlers Nikolaj Neufeld in Deutschland dient, ihm eine weitere Vollmacht gegeben hat. Also es bestehe kein Zweifel, das DOS SANTOS ROS „ richtig gehandelt habe“.
 Letzteres Verfahren bestand darin eine Beschwerde gegen H.Löwen einzureichen, weil er angeblich Neufelds Ländereien verkauft habe und das Geld nicht Neufeld sondern sich in die Tasche gesteckt zu haben. Er fügte hinzu, dass eine Person, die er als DERLIS ESKUDERO identifizierte, auch hinter den Beschwerden gegen ihn steht, um zu täuschen und zu verwirren. DOS SANTOS ROS sagte, dass er ein unabhängiger Anwalt sei und das er mehr in Zivil-Fragen als in Landkonflikten arbeitet.
 DOS SANTOS ROS wird vorgeworfen die Nutzung eines 1000 Ha großen Grundstück in
 Villa Hayes und in einem Konflikt mit der Gemeinde Mariscal Estigarribia für etwa 4000 Ha im Gebiet von Infante Rivarola, Paraguayische Chaco.
 Schätzungen zu folge ist es der Gruppe von Anwälten, in den letzten 10 Jahren, mit der
 politischer Unterstützung und dem Justizsystem selbst gelungen zu ihrer Gunst fast 10000 Ha sowie in der östlichen als auch in der westlichen Region zu ergattern.
 
 Weiter Berichte folgen...

 

 

04.02.2021

 

Zeitung ABC Color, Ausgabe 1. Computerübersetzung:

 

SIE SCHUFEN EINE MAFIA-ORGANISATION FÜR DIE LANDENTEIGNUNG IN PARAGUAY.

Eine Gruppe von Anwälten, die sogar selbst von Politikern und dem Justizsystem in Paraguay unterstützt wurden, haben eine Mafia- Organisation geschaffen, die sich der Enteignung von Ländereien in unserem Land, in Paraguay, gewidmet haben.
Es wird geschätzt, dass diese Gruppe in den letzten 10 Jahren mehr als 10 000 Ha
( Illegal, auf verbrecherische Weise )sich  angeeignet hatte. Wobei die Haupt-Opfer ausländische Staatsbürger oder Immobilienbesitzer mit Rechtsstreitigkeiten waren.
Eines der Länder wurde mit INDERT ( eine staatliche Organisation) für 21 000 MLN
Guaraní ausgehandelt.
Die Gruppe von Anwälten wurde von Gustavo Dos Santos Ros geleitet, einem bekannten Fachmann für Landfragen. In mehreren Fällen kam dieser Anwalt als Vertreter von Ausländern, die Immobilien ( bzw Land ) in Paraguay haben vor. Was er selbst in der Redaktion der Zeitung bestätigt hat.

* In der Zeitung ABC Color wurde ein Dokument veröffentlicht, bzw. abgebildet:
Die Zahlungen der INDERT-Organisation an den vermeintlichen Anwalt von Nikolaj Neufeld. Und die politische und juristische Macht hat das nicht verhindert, sogar noch begünstigt.
* Es wurde auch ein Foto von dem Anwalt GUSTAVO DOS SANTOS ROS abgebildet,
der für die Enteignungen vieler Hektar Land verantwortlich ist.

Das Team von GUSTAVO DOS SANTOS ROS besteht aus anderen Fachleuten, wie
MARCOS SANTACRUZ und CHRISTIAN VELAZQUEZ - wurden als solche identifiziert.
Alle Fachleute treten immer in den selben Fällen auf, die mit diesen Enteignungs-Konflikten zu tu haben.
Die verwendete Vorgehensweise dieser Anwälten besteht darin den Eigentümern der Immobilien für verschiedene Verfahren als Stellvertreter zu erscheinen, um die entsprechende Berichte ( Dokumente ) zu erhalten. Mit anderen Worten, es gelingt IHNEN, das Justizsystem auszunutzen und umgehen.
Wenn diese Fachleute eine Unannehmlichkeit bemerkten, versuchten sie diese auszunutzen und in den meisten Fällen schafften sie es auch einen Teil der Immobilien sich illegal anzueignen. Es sind immer wieder dritte Personen aufgetaucht
( Strohmänner) , die als vermeintliche Käufer, Bewohner oder interessierte Parteien im Land auftreten und zusätzlich noch mit der Unterstützung des Justizsystem und der politischen „Paten“.
Eine der Namen die „herausspringen „ ist YOLANDA MERZEDES CORONEL, die eine Angestellte von DOS SANTOS ist. Ein weitere Name ist ESEQUIEL BOGADO ROS - ein
Cousin des oben genannten Juristen.
YOLANDA CORONEL erscheint beim Kauf von rund 3 500 Ha für 4 000 MLN Gs von Nikolaj Neufeld. Letzterer ist seltsamerweise ein Mandant von Rechtsanwalt DOS SANTOS ROS. Was der Anwalt gegenüber der Zeitung bestätigt hat.
Unterdessen erscheint ESENQUIEL BOGADO ROS in einer Klage wegen Nutzung eines 1000 Ha großen Grundstück in Villa Hayes und in einem Konflikt mit der Gemeinde Mariscal Estigarribia über rund 4000 Ha in der Region Infanterie Rivarola, Chaco Paraguayo.
Ein weitere problematische bzw. spektakuläre Fall des Anwalts GUSTAVO DOS SANTOS ROS betrifft das Land des deutschen Staatsbürgers Nikolaj Neufeld. Dieser Ausländer hatte Ende der Neunziger Jahre rund 26 000 Ha Land zwischen den Départements Caazapa und Itapua gekauft.
N.Neufeld entwarf auf seinem Land eine „Modell“-Kolonie, die von deutschen Siedlern russischer Herkunft bevölkert wurde. Das Projekt florierte jedoch nicht und einige der ersten Bewohner des Ortes kehrten in ihr Land zurück und prangerten N.Neufeld wegen Betrugs an. N.Neufeld wurde in Deutschland wegen Betrug und Vertragsverletzung zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt.
Während N.Neufeld seine Strafe in seinem Land verbüßte, begann er in Paraguay eine Teilung seiner tausenden Hektar Land. Seine mutmaßliche Anwälte verhandelten mit Unterstützung der von DOS SANTOS ROS angeführten Gruppe von Anwälten das Land,
das durch eine breite Vollmacht ( General-Vollmacht) des Kolonisten geschützt war.
In den meisten Fällen war N.Neufeld nach unseren Quellen, nicht einmal über das Geschäft informiert gewesen. Sogar die Bewohner der Kolonie stellten  die Handlungen der Vertreter in Frage, weil die ihr Land trotz der geleisteten Zahlungen nicht übertragen bekommen haben. Dies geht aus einer Reihe von Veröffentlichungen hervor, die im Jahr 2011 von unserer Zeitung veröffentlicht wurden.
Seltsamerweise erhielten Ausländer mit dem Wohnsitz in der Kolonie ihre Titel nicht, aber Berechnungen zufolge hätte es die Gruppe in den letzten Jahren mit politischer Unterstützung und dem Justizsystem selbst geschafft 10 000 Ha sowohl in der östlichen als auch in der westlichen Region zu ihren Gunsten zu erhalten, mit privilegierten und idealen Standorten für die Ausbeutung ( Viehwirtschaft ). Die enteigneten Ländereien haben einen Millionenwert.

 

Das ist die Übersetzung der ersten Ausgabe der Zeitung „ ABC Color“.

Es werden noch weitere Ausgaben und Berichte folgen.

 

 

Zeitungsartikel über die Machenschaften von Gustavo Dos Santos Ros und seinen Komplizen :
 
 

 

 

Um den Zeitung-Artickel auf deutsch lesen zu können, laden Sie sich Webbrowser Google Chrome herunter!

 

 

23.12.2020

 

 Liebe Schwestern und Brüder.

 Liebe Mitglieder und Unterstützer vom Verein Alpha.
 
 Wir, der Vorstand von Verein Alpha, nutzen die Gelegenheit und möchten noch in diesem, zu Ende gehenden Jahr, sich noch ein mal melden. Das Jahr 2020 war nicht einfach. Zu allen anderen Problemen ist auch noch Corona dazu gekommen. Die ganze Welt, so wie auch Deutschland und Paraguay, hat diese Seuche heimgesucht.
   Leider konnten wir aus diesem Grund unsere alljährlich Versammlung vom Alpha Verein nicht abhalten. Das ganze Leben ist stehen geblieben. In Paraguay durften die Kolonisten ohne dürftigen Grund nicht aus der Kolonie rausfahren. Alle Ämter und Einrichtungen waren geschlossen... Dann irgendwann haben sich die Ämter langsam geöffnet und haben wieder ihre Arbeit halbwegs aufgenommen.
Aber trotz Corona ging alles langsam weiter...
Vor kurzem wurde Will.W. und eine Notarin verhaftet und in eine Untersuchungshaft gesteckt. Beiden wurde vorgeworfen illegal Land verkauft zu haben. Willi W. hat auch noch viele andere Sachen zu verantworten. Nach ca vier Wochen durften die Beide, nach Zahlung einer Kaution, den Knast wieder verlassen ( bis zum Gericht).
Wie es jetzt weiter geht, darüber werden wir berichten.
 
Der Vorstand von Alpha Verein und der Vorstand der Assoziation Reinland möchten sich bei den Mitgliedern und Unterstützer des Alpha Vereins recht herzlich bedanken.
Wir möchten uns für Ihre Treue und Geduld bedanken.
Der Vereinsbeitrag von 120€/Jahr oder auch die Spenden, die eingegangen sind, das hat den Verein Alpha am Leben erhalten und sogar gerettet. Und weil der Verein nicht nur aus Paar sondern aus vielen Mitgliedern besteht, das gibt dem Alpha Verein eine reelle Chance alles durchstehen und weiter kämpfen.
 Mit dem Geld hat man die Anwälte, die Fahrten und die vielen Ausgaben, die angefallen sind, bezahlen können.
 Wir sind mit unserer Sache ein Stück gut vorwärts gekommen und sind auf dem guten  Weg zum Ziel.
Und wir sind auch auf dem richtigen Weg, aber der Weg ist noch nicht zu Ende. Und deswegen bittet der Vorstand alle unsere Vereinsmitglieder und Unterstützer auch weiter noch mit den Beiträgen oder Spenden unsere gemeinsame Sache zu unterstützen.
Der Vorstand bedankt sich für jeden einzelne Euro....
Es lohnt sich für das Land, dass wir alle beim Neufeld gekauft haben, zu kämpfen.
Weil ein Stück Land nie an Wehrt verliert, eher andersrum. Und wenn vielleicht Einer oder der Andere von uns nicht in den Genuss kommt — dann werden es zumindest eure Kinder sein, die das Land in Anspruch nehmen. Und wer weiß schon wie sich die Lage in Europa noch entwickelt....
 
Bei dieser Gelegenheit möchte der Vorstand allen unseren Mitgliedern und Unterstützern eine gesegnete und frohe Weihnachtszeit wünschen. Wir wünschen Allen Gesundheit, Frieden und Gottes Segen.
Und natürlich einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.
 
 
 Mit freundlichen Grüßen
 der Vorstand von Alpha Verein und Assoziation Reinland.

 

 

14.10.2020

 

Sehr geehrte Aplha-Mitglieder, Brüder und Schwestern.
Erneut meldet sich der Vorstand von Alpha-Verein.

Als erstes die Nachricht: Willi W., der ehemalige Kolonie-Direktor, ist schon seit über zwei Wochen im Knast. Man hat nach einem Haftbefehl ihm die Handschellen angelegt.
Und mit Willi W. hat man auch eine Notarin verhaftet. Beide sitzen in der Untersuchungshaft, Willi W. in Tambucu  und die Notarin im Frauenknast, wegen illegalen Landverkauf, Urkundenfälschung und Unterschriftsfälschung.
Willi W. wird auch noch zusätzlich vorgeworfen:
- Schiesserei am Verwaltungsgebäude,
-  Illegale Verkauf von Eigentum der Kolonie wie Geräte, Landwirtschaftsmaschienen,
    Bagger, Verkauf von Silos und Betonwerk, so wie viele andere Sachen.
- Drohungen, Einschüchterung und Manipulationen.
- Veruntreuung von Geldern, z.B. das eingezahlte Stromgeld von Kolonisten.
- Aufnahme von Krediten zu Lasten der Kolonie ( Anhäufung von Schulden beim
   Strom-Anbieter ANDE ).
- Er ist verantwortlich dafür, das auf den Kolonie-Ländereien ( auf über 2000 Hektar )
   sich Campesinos ( Landlose Bauern ) angesiedelt haben.
- Verpachtung von 3000 Hektar Land an den ehemaligen Gubernator mit dem Ziel
   eigene Bereicherung.
- Willi W. hat mit einer gefälschten Vollmacht, zusammen mit einem anderen kriminellen Notar und Anwalt, 3,5 Tausend Hektar Land von der Kolonie Neufeld illegal verkauft. Und das ist eine bewiesene Tat.                                        Also die Liste ist sehr lang und schwerwiegend. Jahrelang hat Willi W. sein Unwehsen getrieben, weil er in der Kolonie, so wie auch ausserhalb, viele Helfer, Unterstützer und Komplizen hatte.
Jetzt gibt es Versuche, Willi W. mit einer Kaution frei zu bekommen. Das ist nur bis zur Gerichtsverhandlung und dann wird das Urteil gesprochen.
Fazit der ganzen Sache ist: früher oder später bekommt Jeder seine gerechte Strafe. Und Jeder muss sich für seine Taten verantworten.

Eine andere Geschichte aus der Kolonie :
Gena N., der President der selbst erwählten Kolonierates, hat seine vollendete Kuh einfach so am Straßengraben entsorgt. Danach ist er wieder an der Stelle mit seinem Traktor aufgetaucht und hat direkt von der Straße Sand aufgeschaufelt um das Kadaver zu verdecken. Ein Appel, das tote Tier rausholen und ordnungsgemäß entsorgen wurden vom Gena N. NICHT erhört.
Erstens man entsorgt so keine tote Tiere ( wegen Seuchengefahr ) und zweitens dafür die Erdmasse von der frischgemachten Straße zu nehmen, das ist auch nichtig Ordnung.
Gena N. gehört zur Gruppe, die keinen einzigen Cent Strassengeld bezahlt haben und immer wieder alles boykottieren. Gena N. war auch einer von denen, die über ein Jahr lang Strom verbraucht haben, aber dafür nichts bezahlt  haben. Die angehäuften Stromschulden beim Stromanbieter ANDE bezahlen jetzt andere Kolonisten.
Es gibt Kolonie-Bewohner die sich genau so wie Gena N. benehmen.
Aber früher oder später, siehe oben, bekommt jeder seine gerechte Strafe.
 
Vor ein paar Wochen standen ganz plötzlich der Vorstand der Campesinos im Hof von unseren Vertrauensleuten. Sie haben gesagt, dass sie  nur mit der Assoziation Reinland in Zukunft zusammen arbeiten möchten. Weil die viele Versprechungen seitens Willi W und Anderen, das war nur leere Luft gewesen. Als erstes hat es danach ein Treffen gegeben, wo es darum ging, das die Campesinos nicht weiter sich auf das Territorium der Kolonie ausbreiten. Angestiftet, das zu machen, hat sie Willi W. und noch ein Anwalt, ein Komplize von Willi W.. An diesem Treffen mit dem Vorstand der Campesinos haben Vertreter der Assoziation Reinland, so wie der Geschäftsfürer von Macadamia Kooperative teilgenomen. Es ging nur darum mit den Campesinos ein Abkommen machen, damit sie nicht mehr weiter auf unseres Land vordringen und um ein friedliches leben und wohnen  nebeneinander. Es war keine Rede um den Verkauf vom Land an die Campesinos. Das Treffen ist konstruktiv und zufriedenstellend für alle Teilnehmer verlaufen.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
der Vorstand von Alpha Verein.

 

 

 

15.08.2020

 

  Sehr geehrte Alpha-Mitglieder.

    Der Alpha-Vorstand wendet sich erneut mit diesem Schreiben an alle Mitglieder von Alpha Verein.
 Seit Februar/März dieses Jahres hat Korona die ganze Welt im Würgegriff. Wie in Deutschland so auch in Paraguay liegt das ganze Leben lahm. Alle Ämter, Gerichte und andere öffentliche Einrichtungen bearbeiten nur das Nötigste. Das bremst natürlich auch uns in Paraguay aus. Aber ungeachtet davon geht es langsam , aber es geht weiter. Unsere  Vertraute Personen in Paraguay und die Anwälten kämpfen und machen weiter, damit wir zu unserem Ziel kommen.
Und das Schritt für Schritt.
     Der Verein Alpha ist immer noch da, ist am Leben und kämpft für das Land, das wir alle
gekauft haben. Es gibt Gerüchte und Falschmeldungen, das es den Verein nicht mehr gibt und die Mitglieder jetzt aufgeschmissen sind. Es finden sich immer noch Menschen, wie hier in Deutschland, so auch in Paraguay, die solche Lügengeschichten und Unwahrheiten verbreiten.
 Immer noch rufen Walentin G. aus Paraguay und Erich G. aus Deutschland Alpha-Mitglieder an und sagen, das der Verein Alpha existiert nicht mehr, das wir, der Vorstand, haben die Leute im Stich gelassen, das Derlis E. euch retten kann, das manche schon den Titel bekommen haben und noch vieles mehr. Eine Lüge besser als die Anderen und nichts davon stimmt.
     Liebe Alpha-Mitglieder glauben Sie nicht an so was und rufen Sie, im Zweifelsfall, den Vorstand an!
     In der Kolonie hat die Kolonie-Leitung von Reinland mit Waldemar Schiller und Willi Engelmann ein Treffen mit dem Bürgermeister von 3 de Majo ( das ist die Kreisstadt ) gehabt. Bei diesem Treffen wurde vereinbart, das die Straßen in der Kolonie Reinland gemacht werden. Jetzt ist es soweit, die Arbeiten gehen voran. Dazu gibt es Videos im Anhang. Man hat auch die Verpflegung der Straßen-Arbeiter ( Frühstück und Mittagessen ) organisiert. Die Frauen von den Familien Schiller und Engelmann haben sich richtig Mühe gegeben um das Essen lecker und schmackhaft vorbereiten, beziehungsweise kochen. Man hat auch die angesammelten 3,5 Millionen Guaraní beim Bürgeramt in 3 de Majo eingezahlt. Das ist natürlich sehr wenig und reicht vielleicht um nur die Sprittkosten für Straßen-Maschinen zu decken. Es ist ein großzügiges Engegenkommen vom Bürgermeister gewesen. Das Geld, was eingezahlt wurde, das sind Gebühren, die jeder Haushalt für die Reparatur und Instandhaltung der Straßen monatlich in die Kolonie-Kasse einzahlt.
 In der Kolonie gibt es einen „selbsterwählten“ zusätzlichen Kolonierat  von Eugen N. / Klara G. + ihre Anhänger ( die anerkennen nicht den gültigen Kolonierat ). Diese Gruppe bezahlt natürlich keine Straßen-Gebühren ( manche von denen haben auch zum Beispiel die eigene Stromkosten ein Jahr lang nicht bezahlt oder die Mülllabfuhr). Dafür nutzen Sie aber die Straßen in der Kolonie mit ihren Fahrzeugen und stellen sich immer wieder mit ihren Taten gegen die legitime Kolonie-Leitung und gegen den Verein Alpha.
 Das wir , als Verein, so lange durchgehalten haben, haben wir unserer Gemeinschaft zu verdanken. Zu unserem Glück haben wir vor Jahren den Verein gegründet. Und die Beiträge für den Verein die ermöglichen uns die Anwälte, die Gebühren in verschiedenen Ämter, die Versammlungen und Portokosten und noch viele andere Kosten zu bezahlen.
 Die 120€ im Jahr von jedem Mitglied ermöglichen es. Vielen Dank dafür an Alle, die sie jahrelang bezahlen. Leider gibt es auch Vereins-Mitglieder die ein Jahr oder auch länger, aus welchem Grund auch immer , diese Beiträge nicht bezahlen. Eine Bitte an die Jenige,
 die ihr Land noch haben wollen, das zu tun. Den laut der Satzung ( Regeln ) der Vereinen ist jedes Mitglied bei nicht zahlen der Beiträge nach einer gewissen Zeit automatisch kein Mitglied mehr. Und dann übernimmt der Verein Alpha keine Verantwortung mehr für ihr Land oder auch für die schon vorher bezahlte Gerichts + Eintragungskosten. Diese Menschen müssen sich dann selbst um alles kümmern.
     Zusammen sind wir stark und haben viel bessere Möglichkeiten oder Chancen, als jemand alleine!

 Mit freundlichen Grüßen
 Der Vorstand von Alpha Verein.

 

P.S.       Die Straßen in der Kolonie.
 So wie wir es vermutet haben, so ist es auch geschehen. Und nämlich, behaupten
 Johann G. und Sweta Sch., das sie diese Reparatur der Straßen in der Kolonie organisiert haben. Diese Personen behaupten, das sie beim Bürgermeister von 3 de Majo bzw. beim Gubernator waren und einfach „POPROSILI“. Und wie in einem Märchen ist alles passiert.
        WAS FÜR EINE UNVERSCHÄMTHEIT!!!
 Die Reparatur der Straßen in der Kolonie ist alleine der Kolonie-Leitung von W.Schiller/ W.Engelmann und den Beiträgen der Mitglieder der Assoziation Reinland zu verdanken.
 Es werden Steuer bezahlt, man hat auch die Sprittkosten bezahlt und man hat auch die Mahlzeiten für die Straßen-Arbeiter vorbereitet und organisiert.
Und nicht die Gruppe von Willi W., Walentin G. oder sonnst jemand hat dieses Mal auch einen Cent dazu gesteuert.  Es wird überhaupt  nicht geschätzt und im Gegenteil immer wieder mit Dreck übergossen. Aber Alle in der Kolonie nutzen die Straßen und profitieren davon.
 Dazu im Anhang noch ein Paar Videos.
 
 Der Vorstand von Alpha Verein.

 

 Video1

 Video2

 

14.06.2020-Nachrichten aus der Kolonie Reinland.

 
   Ein Übeltäter/ Triebtäter in der Kolonie ist entlarvt.


   Wir haben früher schon mehrmals über Sergej P. bzw. die Familie Katarina und Sergej P.
aus der Kolonie Reinland berichtet .
Diese Familie P. hat sich zum Ziel gesetzt ihre direkte Nachbarn, eine junge Familie,
das Leben zur Hölle zu machen. Man versucht sie mit allen Mitteln aus der Kolonie zu
vertreiben. Man hat sie bedroht, sogar mit einer Waffe, beschimpft, angefeindet, verbal angegriffen und provoziert. Und das tagtäglich seit drei Jahren.


Letztendlich hat Sergej P. Kameras auf den Antennenmast installieren lassen ( vom Johannes Sch. ) und eine Kamera „ besser „ als die Andere. Die zuletzt installierte
Kamera ist ein Profi-Gerät und damit kann man sehr weit sehen. Also das ganze Grundstück der Nachbarn, über die  ( 4 Meter ) hohe Mauer hinweg, sogar in die Fenstern vom 1. Obergeschoss ( 2 Etage )könnte man damit überwachen oder bespitzeln. Mit solch einer Kamera kann man auch noch viel weiter sehen oder auch heran summen.


DAS IST VERBOTEN!!!

 

Es gibt Gesetze die sowas verbieten in Deutschland, in USA und
auch in Paraguay. Ist das nicht pervers? Da ist man sprachlos!
Diese bodenlose Frechheit gegenüber seinen Mitmenschen, dieser endlose Terror ohne Folgen, diese Gesetzlosigkeit ( ...ach uns passiert sowieso nichts, wir machen und tun was wir wollen ) hat jetzt ein Ende.
Am 20.05.2020 ist ein Trupp von 12 Polizisten ganz unerwartet vor dem Tor der Familie Sergej und Katarina P. aufgetaucht. Eine halbe Stunde hat Sergej P. versucht die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl nicht rein zulassen. Warum wohl? Vielleicht hatte er ein paar Sachen von der Polizei zu verstecken wie z.B. unangemeldete Waffen? Die Polizei hat das gesamte Haus durchsucht und sämtliches Beweismaterial festgestellt. Dafür gibt es einen Protokoll. Für das gesamte Vergehen von Sergej P. muss er jetzt die Konsequenzen tragen.
Jetzt muss er sich für Alles verantworten. Und das noch nicht genug: Nach allen was passiert ist machen Katarina und Sergej P. munter weiter. Wieder werden Lügen verbreitet und Gift aufgesprüht.
Diese Menschen haben nichts kopiert, nichts begriffen und den Ernst der Lage nicht erkannt. Von Reue kein Spur. Die machen weiter wie schon seit drei Jahren...


Die Familie Sergej und Katarina P. haben ja auch Komplizen und Unterstützer wie unser ehemaliger Rechtsanwalt Dervis E., Walentin G., Valentin U., Familie Sch.und noch ein Paar andere. Natürlich bleiben diese Komplizen und Unterstützer im Hintergrund. Sie nutzen die Fam.P. aus und lassen die Drecksarbeit Sergej P. machen. Und wenn was, muss Sergej P. auch dafür gerade stehen ( nicht sie ).
Diese Gruppe und ein paar Andere haben unter sich das Land in der Kolonie aufgeteilt und wollen entscheiden, wer Land bekommt und wer nicht.   ???
In der Kolonie haben sich schon mehrere Bewohner zum Lebensstil gemacht: andere Menschen bedrohen und bedrängen, sich fremdes Land ohne
Absprache für eigene Nutzung einzäunen. Gesetzlosigkeit, Rufschädigung und Diebstahl ist für manche Normalität. Und das wird geduldet, stillschweigend in Kauf genommen.


                                            DAS IST EINE SCHANDE !!!


In jedem Ort der Welt gibt es Regeln und Gesetze. Und Jeder der da wohnt, ohne Ausnahme, muss sich danach richten.
Wie soll die Kolonie in Zukunft aussehen?  So wie jetzt wohl kaum!
Aber für eine kleine Gruppe aus der Kolonie ist Anarchie der beste Zustand.
Weil diese Leute von der Gesetzlosigkeit profitieren, die machen sich die Taschen voll.

Wir, der ALPHA Verein, sind dafür dass Alle, wie Kolonisten so auch Geschädigten, von den Vorzügen und Vorteilen einer gut aufgebauten und gut funktionierenden Kolonie
profitieren.
Alpha ist dafür das Menschen ohne Angst, friedlich in der Kolonie wohnen und arbeiten können. Das die Kinder in die Schule gehen können und Jeder seinen Glauben leben kann.


Der Vorstand von Alpha Verein.

  

 

 

10.05.2020 - Stellungnahme zu den Briefen von Derlis E.

 

Sehr geehrte Freunde, sehr geehrte Geschädigte,

 

heute schreiben wir einen Brief, indem wir zu den letzten Briefen von Derlis E. Stellung nehmen.

 

Seit längerer Zeit werden verschiedene Briefe des Derlis E. von Unbekannten (ohne Absender/ Absende Adresse) an Alpha Mitglieder verschickt, um diese gegen den Alpha Verein aufzuhetzen. Aus diesem Grund haben wir auf unsere Internetseite eine Aufklärung veröffentlicht, um die Geschädigte zu Informieren und zu warnen, damit diese nicht in Schwierigkeiten kommen. Nun nehmen wir Stellung zum Brief und versuchen die Anschuldigungen gegen den Alpha Verein klar zu stellen.

 

Die meisten wissen, dass wir am Anfang mit Ens /Almada Anwälte aus Paraguay angefangen haben. Diese Empfehlung bekamen wir vom deutschen Botschafter, um auf das Land einen Arrest aufzulegen und zu verhindern, dass das Land noch einmal verkauft wird. Mit der Unterstützung der Deutschen Botschaft in Paraguay wurde bald die Vollmacht von der Gegenseite als Urkundenfälschung bewiesen. Kurz vor dem Durchbruch stellten die Anwälte jedoch die Arbeit ein. Waren sie überfordert? Oder nicht interessiert?

 

Dies jedenfalls führte dazu, dass wir zu dem Anwalt Derlis E. wechselten und die Arbeit mit ihm begannen. Derlis E. übernahm das, was wir mit Almada angefangen hatten: Die Kunden, die ihre Dokumente bei Almada eingereicht hatten und alle laufenden Prozesse, die gute Voraussetzungen hatten, um sie zu Ende zu führen. Sprich, er sollte die bereits gelegten Fundamente nur noch zu Ende bringen. Der Anfang war gut und es gab viele Versprechungen. Es ist auch viel Geld geflossen, jedoch blieb alles beim Alten. Wie kam es nun zu der Trennung mit Derlis?

 

Im Jahr 2018 war es dringend notwendig eine Gruppe von Kolonisten zu bevollmächtigen, damit diese in meinem Namen die Eintragung der Geschädigte in das Grundbuch bewirken konnten. Da gegen mich ein Haftbefehl in Paraguay vorliegt, musste meine Reise geheim bleiben. Es wurde besprochen, dass die Untervollmacht vorbereitet wird und ich über die Grenze nach Paraguay kommen sollte, die Vollmacht unterschreibe und gleich wieder zurückkonnte (um die Vollmacht zu unterschreiben, brauchte ich einen Stempel im Ausweis als Nachweis, dass ich wirklich in Paraguay gewesen bin). Als ich in Paraguay eingereist bin (Stadt Filadelfia), erwartete mich eine Überraschung. Die Vollmacht wurde nicht wie besprochen auf die Gruppe ausgestellt, sondern nur auf Derlis E. bzw. auf seine Frau. Ich hatte nicht viel Zeit und weigerte mich zu unterschreiben und wollte sofort den Rückweg antreten. Derlis E. wurde sehr wütend darüber. Ich jedoch trat die Rückreise an, ohne die Vollmacht für seine Frau zu unterschreiben. Dies war ein unnötiges Risiko verhaftet zu werden. Ein jeder, der sich mit solchen Sachen beschäftigt hat, weiß, dass man einem Anwalt keine General Vollmacht geben soll, vor allem nicht in Paraguay. Für gewöhnlich bekommt der Anwalt einen Auftrag und für diesen Auftrag bekommt er eine Vollmacht, um diesen Auftrag auszuführen.

 

Dieses Ereignis hat uns stutzig gemacht. Als Derlis E. einige Tage später versuchte, die Vollmacht von Willi H. zu erhalten, weil er diese von uns nicht bekommen hatte, hat das den Rest gegeben. Wir haben das Vertrauen in ihm ganz verloren. Was die 15% betreffen, so hat er von uns verlangt, den Vertrag mit ihm sofort zu unterschreiben. Er wollte 15 % von dem, was sich in der Kolonie befand. Das heißt Land, Häuser, Macadamia, Traktoren usw. Unsere Antwort war, erst die Arbeit, danach der Lohn. So sollte er von dem, was er zurückgewann an Land und Maschinen, die illegal verkauft wurden, profitieren. Jedoch sollte er nicht von zukünftigen Gewinnen der Kolonie profitieren.

 

Derlis hatte jedoch andere Pläne gehabt. Er wollte von allem 15% haben und zusätzlich in Zukunft vom gesamten Gewinn der Kolonie profitieren. Zum Beispiel hatte er eine Karte gezeichnet, auf der die Ländereien, die er bekommen wollte, aufgezeichnet wurden. Für seinen Anteil in Höhe von 15 % hatte er sich das beste Land, die Zentrale und ein Teil von der Macadamia-Plantage, ausgesucht. Und dann behauptet er noch, er habe gute Absichten, wie z.B. ein Krankenhaus und ein Museum aufzumachen, die zum Nutzen der Allgemeinheit diene.

 

Seine Leute nahmen in der Kolonie das beste Land ein, einige von ihnen viel mehr, als sie gekauft hatten. Zweitausend Hektar der Kolonie haben die Kapesinos und mehrere tausend Hektar hat der Gubernator eingenommen. Und dann wird behauptet, dass diese Leute allen Geschädigten Land geben wollen? Welches Land? Das beste Land wurde schon unter ihnen aufgeteilt und der Rest ist Wald und Sumpf. Angesehen davon, reicht es nicht für alle. Das heißt, für die Leute aus Deutschland blieb nur noch Wald- und Sumpfgebiete über. Und was sollen Sie damit? In Sumpf Schlangen und Frösche züchten? Und aus dem Wald ein Naturschutzgebiet einrichten? Denn die Abholzung des Waldes ist verboten.

 

Wir sind dafür, dass alle, die Land gekauft haben, es auch bekommen sollen. Deshalb kann es keinen privaten Titel für das Land geben (ausgenommen sind Privateigentum, private Häuser etc.). Für das Land gibt es nur einen Gemeinschaftstitel. Das heißt, ein jeder hat Anteile aus dem Gewinn, je nach Größe seines Landes. Das ganze Land muss bearbeitet werden und der Gewinn wird auf Anteile ausgeschüttet. Wenn jemand das Land selbst bearbeiten möchte, wird es ihm zur Verfügung gestellt.

Ansonsten wäre es ungerecht und wir hätten keinen Frieden.

 

Was die Gerichtskosten betrifft, so haben wir am Anfang schriftlich von Derlis E. bekommen, dass diese 95 € pro Hektar (für die gekauften und reservierten) betragen werden. So steht es auch im Vertrag (Erfüllung des Vertrages). Uns liegen alle Quittungen vor, sodass wir beweisen können, wieviel an Derlis E. gezahlt wurde. Außerdem haben Derlis und seine Leute sich privat mit den Geschädigten getroffen, um Dokumente und Geld für die Eintragung einzusammeln, bis wir es ihnen durch den Anwalt streng verboten haben. Und das waren 95-97 € pro Hektar und keine 50€, wie es behauptet wird.

 

Nun zum Haftbefehl gegen Willi W, den Derlis E. gemacht hat. Unter einem Haftbefehl verstehe ich etwas ganz anderes. Warum wurde er denn nicht verhaftet, wenn ein Haftbefehl vorhanden ist? Stattdessen wurde der Haftbefehl den Kolonisten mit der Aufforderung in die Hand gedrückt, sie sollen hingehen und ihn selbst verhaften. Wenn Willi W. nicht herauskommen sollte, solle man ihm seine Rinder stehlen und wenn er dann herauskomme, solle man ihn festnehmen. Was soll das? Sind wir hier im Wilden Westen? Das ist die Aufgabe der zuständigen Behörden und nicht der der Einwohner.

 

Zum Verkauf von den 3500 ha Land. Dieses Land wurde von Willi W. schon vor paar Jahren verkauft und jetzt wird der Versuch gemacht, das Land nochmal an die Organisation Indert zu verkaufen. Deswegen haben wir auf das Land einen Arrest aufgelegt und einen Antrag gestellt, dass das Land den Geschädigten gehört und nicht an Dritte verkauft werden darf. Was die Eintragung der Ländereien ins Grundbuch betrifft, so vertreten wir die Geschädigte und haben die einzige gültige Vollmacht dafür. Wir streben danach, dass alle Geschädigte ihr Recht bekommen. Aus diesem Grund wurde vom Alpha Verein und nicht von den Kolonisten, die Steuer für das Land bezahlt. Denn die Eintragung ins Grundbuch ist nur möglich, wenn das Land schuldenfrei ist.

 

Es wird behauptet, dass ich Land verkauft habe und nicht gegen die Verbrecher vorgehen möchte. Dass das Land mit einer gefälschten Vollmacht und gefälschten Dokumenten verkauft wurde, das wurde schon von mehreren Anwälten bewiesen. Alle Beweise liegen vor und befinden sich in meinem Besitz. Warum die Behörde in Paraguay nicht reagiert, ist wohl klar.

Wenn jemand meine Unschuld bezweifelt, können wir es gerne vor Gericht klären. Ich habe keine Probleme damit.

 

Und zum Schluss möchte ich noch einmal betonen, dass wir nicht tatenlos herumsitzen und warten. Im Hintergrund wird sehr viel gearbeitet und der Vorstand arbeitet trotz Müdigkeit und gesundheitlichen Problemen weiter, um den Menschen zu helfen, damit Friede und Gerechtigkeit siegt. Im Oktober 2019 sind wir zum wiederholten Mal im Auswärtigen Amt und bei der Paraguayischen Botschaft gewesen um über die Probleme in der Kolonie zu sprechen und baten sie um Hilfe und Unterstützung. Gleich danach haben wir zum zweiten Mal Briefe an die Kanzlerin Merkel und den Präsidenten von Paraguay geschrieben.

 

Der Verein Alpha und der Vorstand in der Kolonie tun alles, um den Menschen zu helfen. Und es ist eine Unverschämtheit diese Menschen ungerechtfertigt durch den Dreck zu ziehen. Wir bedanken uns bei allen, die an die Gerechtigkeit glauben und die Sache unterstützen. Gott Segne Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

i. A. des Vorstandes

 

H. Löwen, 1. Vorsitzender des Alpha e.V.

 

 

 

 

 

06.03.2020

 

Aktuelles aus der Kolonie:


Wir haben schon früher über Sergej P. berichtet, weil er sich von seinen Nachbarn belästigt gefühlt hat. Mal war die Musik zu laut, mal hat ihn was anderes gestört. Aber der Grund ist ein anderer: Sergej P. will seine Nachbarn einfach aus der Kolonie rausekeln.
Weil die Nachbarn  nicht einverstanden sind, was Sergej P., Walentin G. und andere machen und weil sie mit dem Verein Alpha zusammen arbeiten. Also ein anderes politisches Lager und Gegner muss man beseitigen.
Um seine Pläne zu verwirklichen ist Sergej P. jedes Mittel recht. Üble Beschimpfungen,tagtägliche verbale Angriffe, Drohungen gegen seine Nachbarn- das ist sein allgemeines Vorgehen.
Um sich von dem lästigen Nachbar ( vom Sergej P. ) abzuschirmen wurde entlang der Grenze eine 3 Meter hohe Mauer gezogen. Mit der Fertigstellung der Mauer erhofften sich die Nachbarn, das endlich mal Ruhe einkehrt. Das sie sich ungestört auf seinem eigenen Grundstück bewegen können... Nur diese Rechnung haben sie ohne Sergej P. gemacht.
Er hat auf seinen Antennen-Mast Kameras installieren lassen, die über die Mauer hinweg Einsicht auf das Grundstück der Nachbarn haben. Damit sieht Sergej P. alles was auf dem Nachbargrundstück passiert, wer geht und wer kommt, also jeden Schritt und jede Bewegung. Oder bespannt Sergej P. andere Frauen? Wenn das der Fall ist, dann gibt es einen Manjack in der Kolonie.
Ist das nicht abartig? Ist das nicht pervers?
Aber das ist gewollt und jeder weiß das. Auf solche Weise neutralisiert man seine Gegner.
Und da kommt noch eine andere Frage auf: Wer hat die Kameras installiert?
Man kann an den Fingern ablesen, wer in der Kolonie solche Aufgabe ( die Kameras installieren ) durchführen kann.
Es ist eine Schande! Und nichts ist heilig.
Und warum passieren solche Sachen in der Kolonie?
Weil, zum Beispiel, Walentin G., Erich G., Sergej P. und andere Bewohner der Kolonie sich das Land anderer Menschen, also fremdes Land, unter den Nagel reißen wollen. Sie wollen das Land der Geschädigten, die in Deutschland leben, aneignen ,also stehlen.
Die Mitglieder vom Verein Alpha und der ASOCIACION Reinland wollen nur ihr eigenes Land, das jeder von uns beim Neufeld gekauft hat. Und dafür kämpfen wir.
Wir wollen keinem sein Land wegnehmen. Nur, jeder, der sein Land haben will muss dafür
auch kämpfen. Wir kämpfen nicht für das Land unseren Gegner. Wir bekämpfen auch keinen, aber wir werden es nicht dulden, wenn jemand versucht uns das Land wegnehmen.

Der Vorstand vom Verein Alpha und ASOCIACION Reinland.

 

 

                               

 

 

 

12.02.2020

Derlis und sein Vorgehen.

Unsere frühere Rechtsanwalt Derlis E. und seine Helfer.
Für seine Tätigkeit, für die Geschädigte ( die Letzten die Derlis E. noch vertrauen), hat er 8000€ kassiert. Aber was ist für Derlis E. diese kleine Summe? Ein Tropfen auf den heissen Stein.
Obendrauf will er jetzt , das seine Mandanten einen Vertrag unterschrieben und das beim Notar. Ein Vertrag, der sein Honorar regelt und das schriftlich. Jeder, der so einen Vertrag beim Notar unterzeichnet, verpflichtet sich an Derlis E. 15% zu bezahlen.
15% — vom Land, was ein Geschädigte beim  Neufeld gekauft und reserviert hat.
15% — vom eigenen Haus, Stall, Nebengebäude und Grundstück auf dem das alles
            steht.
15% — vom kompletten Möbilar im Haus ( Küche, Schlafzimmer u.s.w.)
15% — vom Vieh ( Kühe, Rinder,Schafe,Schweine, Hühner u.s.w.)
15% — vom PKW, Motorrad, Traktor, oder auch Landmaschinen.
15% — vom Obstgarten (z.B. Obstbäume).
15% — vom Hab und Gut dieser Menschen, die Derlis E. anwaltlich vertretet.
Das Derlis E. solche unverschämte Forderungen hat ist ja nicht neu.
Das gleiche und noch mehr hat er seiner Zeit von den ALPHA-Mitglieder verlangt. Z.B.:
— ich, Derlis E., habe das Anrecht auf 15% Anbau von Reis ( der Vertrag mit den Reis-Bauern war noch nicht unterzeichnet).
— ich, Derlis E., habe das Anrecht auf 15% Macadamia-Bäume und 15% auf die Macadamia-Ernte.
—  15% von allen Gebäuden wie: Verwaltungsgebäude, Schule, Kantine,Notwohnung, Spezialistenhaus, Traktorhalle und so weiter ( leider hat Tornado das nichtig gemacht).
— 15% von der gesamten Landwirtschaftstechnik, sogar auch die, die Willi W. verkauft hat ( hat aber kein einziges Stück zurück gewonnen).
— er wollte nicht 15% sondern komplett das Haus von Willi W. ( Willi W. wusste gar nichts von seinem Glück, was sein jetziger Freund so alles wollte ) und das Haus von Fedor Rau als Honorar.
— und wie wir das verstehen: wollte er 15% von allem , was in der Kolonie in Zukunft produziert oder herstellen wird.
Eine bodenlose Frechheit und Unverschämtheit. Und das alles noch neben den ca.
300 000€ die er von Geschädigten für Eintragung und Gerichtskosten kassiert hat.
Derlis E. hat den Realitätssinn verloren.
Mit den ALPHA-Mitglieder hat das nicht geklappt.
Jetzt versucht er das mit Denjenigen, die ihm noch glauben und das auch noch notariell mit Vertrag!!!
Es soll Einige in der Kolonie geben, die bereit sind diesen Vertrag zu unterschreiben.
Diese Menschen unterschreiben NUR für sich und NUR für sein eigenen Besitz.
Und das heißt für immer und ewig in die Abhängigkeit von Derlis E. Wer danach nicht zahlen wird oder kann — dann kommt der Gerichtsvollzieher, Vertrag ist Vertrag.
Bis jetzt hat Derlis E. viel, sehr viel, versprochen, sehr viel kassiert, aber noch nichts gemacht. Wo sind seine Versprechen: in zwei Monaten ist alles fertig ( das war im Frühling 2016), wo ist der Titel, der angeblich nur noch zu unterschreiben ist?
Alles lehre Versprechungen und Lügen!
Leider arbeitet Derlis E. nicht alleine, er hat Helfer wie, Walentin G., Erich G. und andere. Diese Helfer überreden die Menschen Derlis E. zu vertrauen und zu bezahlen, immer wieder. Erich G. macht das in Deutschland und seit Anfang Februar in der Kolonie, weil das Vertrauen an Derlis E. immer mehr schwindet. Erstaunlich ist es wie energisch Erich G.selbst erfundene Märchen und Lügen über andere erzählt und wie er in seinen, hohem Alter, noch so viel Dreck und Gift versprüht?
Da kommt unwohl eine Frage: stecken Walentin G. und Erich G. mit Derlis E. unter einer
Decke? Werden vielleicht die 15% danach brüderlich geteilt? Und wie schafft es Walentin G. die hohen Kosten für die Ausbildung seiner Kinder ( zum Artzt und Krankenschwester) in Bolivien aus eigener Tasche , privat zu bezahlen?
Viele Fragen, aber keine Antworten. Und wenn ja, dann werden wieder Lügen aufgetischt.
Jetzt versucht Derlis E. noch schnell abkassieren ( es sind ja schon angeblich 200 Titels fertig, aber für Leute in Deutschland). Wo sind den die Titels für die Menschen die in der Kolonie leben und Derlis E. vertrauen?                                                                     Derlis wird wahrscheinlich Geld kassieren mit dem Versprechen, das er es später zurück gibt. Aber Derlis E. hat noch nie was zurück gegeben. Und danach wird er behaupten: es fehlt nur eine Unterschrift, aber Alpha ist schuld, die hat es verhindert. Wir, der ALPHA Verein, haben den Versprechen von Derlis E. und Walentin G. geglaubt - dieses Vertrauen kostete ca 300 000€. Ein sehr teure Fehler. Und aus diesem Grund warnen wir alle: Macht nicht den Fehler. Ihr werdet es nachher bitter bereuen.
Der Vorstand

 

 

10.01.2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Liebe Brüder und Schwestern! Sehr geehrte Geschädigten!


Im letzten Bericht haben wir über den Vorfall Sergej P. berichtet.
Zum Bedauern hat Sergej P. setdem nichts kopiert, nichts dazugelernt und vom Bereuen keine
Spur gezeigt. Stattdessen macht er mit doppelter Kraft weiter!

    Bei jeder Gelegenheit beschimpft Sergej P. aufs übelsterweise, flücht und droht seinen direkten Nachbarn tagtäglich. Er setzt sich gemütlich in sein Swimmingpool mit dem Gesicht zu Nachbarn und sobald Sergej P. jemanden von den Nachbarn sieht, geht das Spiel von vorne los. Man könnte denken, das er ein alte perverse Mensch ist, der gar nicht weiß, wo seine Grenzen sind.
     Weil die Sicht auf das Nachbargrundstück das hochgewachsene Gras am Zaun gestört hat, kletterte Sergej P. um ca 5:00 morgens über den Zaun und hakte das Gras mit einer Machete nieder.  Der Hund der Nachbarn, der den Eindringling verscheuchen wollte, wurde ebenfalls mit der Machete verletzt. Und komische Weise
wenn Sergej P. Frauen auf dem Nachbargrundstück sieht, dann spielt er sich auf und beschimpft sie ( na ja auf seinem Grundstück ist man auch schön sicher ).
     Wegen der verbalen Attacken, plus alles andere, was sich Sergej P. gegen seine Nachbarn erlaubt, waren die gezwungen sich abzuschirmen und bauten einen Zaun aus Stoff den Sergei P. abfackeln wollte. Jetzt wird eine stabile Wand aus Ziegel hingestellt werden als Sichtschutz entlang der Grenze. Auch diese Wand will Sergej P. zerstören, weil er keine Sicht mehr auf das Nachbargrundstück hat. Jetzt verbreitet er ein Gerücht: Verein Alpha bezahlt den Zaun. Das ist eine Lüge - Verein Alpha bezahlt keinen Zaun!


Wie krank im Kopf muß man sein um auf so eine Art pervers und bösartig  seine Nachbarn so zu terrorisieren? Seine Frau Katarina P. ruft Menschen in Deutschland an und erzählt diese Lügengeschichten auch noch weiter in dem sie ihren Mann noch in Schutz nimmt und ihn als Opfer darstellt. Sie hat an den Vorstand von Alpha ein Schreiben geschickt und hat versucht die Nachbarn sehr schlecht darzustellen und sich als arme Opfer zu präsentieren. Als Frau müsste Katarina P. ein bisschen mehr Verstand haben oder ist sie vielleicht die treibende Kraft dahinter? Wenn das alles nicht ausreicht, dann kann ja die Familie P. auf seiner Seite, entlang der Grenze, auch eine Mauer ziehen um sich von den ungeliebten Nachbarn nicht mehr provozieren zu lassen.
Nur eins muss die Familie P. bedenken: früher oder später muss JEDER für seine Taten Rede und Antwort stehen.
SCHANDE!!! SCHANDE!!! SCHANDE!!!

Briefe von Derlis:

     Wie wir schon frühere berichtet haben, verschickt unser ehemaliger Rechtsanwalt Derlis E. wieder neue Briefe an die Geschädigte und macht erneut große Versprechen um die Leute aus Deutschland noch mehr zu gewinnen. Er braucht anscheinend "eine Melkkuh aus Deutschland" um sein Leben sicher zu finanzieren.
Er sagt: das er schon für eine Gruppe den Titul fertig hat ( schon im Dezember ???, die Anderen im April ) und das jeder eine Nummer hat oder bekommt. Das heißt das jeder Einzelne muss vom Topograph seine Land vermessen lassen, vom Notar alle Papiere anfertigen lassen und so weiter.
Das ist unmöglich schon aus diesen Grund: wo soll dann von jedem das Land sein? Im Dschungel, im Sumpf oder ganz im Abseits, wo keiner hin will, weil es viel zu weit weg ist?
         Derlis E. hat wahrscheinlich wieder die alte Unterlagen ausgebuddelt, die er damals mit Hilfe von Walentin G., uns immer wieder unter die Nase gerieben hat, um von uns immer mehr Geld zu bekommen. Das was Derlis E. verspricht ist auch sehr teuer und wer soll das bezahlen?


Die Eintragung ins Grundbuch,  das ist auch der TITUL. Genau so wie auch in Deutschland: bist ins Grundbuch eingetragen, dann gehört das Objekt dir.
Wir streben einen Gemeinsamen Titul an. Das gesamte Land wird auf "Assoziation Reinland"
eingetragen. Nur dann ist auch ein gemeinsames Bewirtschaften gut möglich.
Derlis E. versucht aus dieser Sache nur Kapital zu schlagen. Er hat leider seine gute Schanze mit uns zusammen zu arbeiten vermasselt.

Der Vorstand
 

 

 

 

24.12.2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sehr geehrte Mitglieder von Alpha-Verein!


In der letzten Zeit tauchen immer wieder Briefe an Alpha-Mitglieder von unserem früheren Rechtsanwalt in Paraguay Derlis E. auf.  Unsere Mandantschaft haben wir, Alpha-Verein, wegen vielen Unregelmäßigkeiten, vielen nicht erfüllten Versprechen und Lügen seitens Derlis E. gekündigt. Diese Briefe verschickt Derlis E. in Deutschland natürlich nicht selbst. Dafür hat er seine Helfer wie Luba B., Andreas D., Michail A..
Der vorletzte Brief vom November 2019 ist eine Willenserklärung und diese sollten manche Alpha-Mitglieder im Namen einer ganzen Gruppe von Geschädigten unterschreiben. Diese Willenserklärung beauftragt unseren früheren Rechtsanwalt Derlis E. im Namen von Alpha-Mitglieder Gerichtsprozesse zu eröffnen und weiter zu führen. Der Vorstand hat die betroffenen Mitglieder angerufen und die Situation erklärt. Derlis E. hat schon früher sämtliche (über 20) Gerichtsprozesse eröffnet ohne das mit dem Alpha-Verein abzusprechen. Jeden Prozess muss man finanzieren.Die Absicht war den Geschädigten so tief in den Gerichtsprozess zu stürzen, um dann lebenslang von ihm abhängig zu sein.

Auf unsere Forderungen hin die Geschädigten ins Grundbuch einzutragen, um den Titel zu bekommen, hat Derlis E. kategorisch abgelehnt und auch verhindert. Stattdessen nutze er die von Heinrich Löwen

legalisierte Generalvollmacht bei Gerichtsprozessen.

Nun im letzten Brief, vom Dezember 2019, beschuldigt Derlis E. den Verein-Alpha mit Heinrich Löwen die Eintragung mit der Generalvollmacht von Heinrich Löwen nicht gemacht zu haben.
Im letzten Brief verspricht Derlis E. einer Gruppe schon im Dezember 2019 den Titel (Dezember ist fast vorbei). Den anderen Gruppen im nächsten Jahr bis April. Das kommt uns so bekannt vor, so viele Versprechungen: in 2-3 Monaten ist alles erledigt, im Juni gibt es den Titel, bis da und da gibt es tolle Neuigkeiten.

Alles nur leere Versprechungen!

Was aber Derlis E. gut und gekonnt, mit Hilfe von Walentin G.,gemacht hat ist nur das Abkassieren (ca. 300 000 €).
In dem letzte Brief wirft  Derlis E. vor „in erpresserischer Weise“ von den Alpha- Mitglieder Geld zu erzwingen.

Zur Info: Der Vorstand ruft immer zum Jahresende die Vereinsmitglieder an, die seit 2-3 Jahren „vergessen haben „ ihre Beiträge zu bezahlen. Derlis E. behauptet, dass nur wir eine gültige Vollmacht hätten! Wer ist wir?
Im Jahre 2017 hat es eine Aussage von Nikolaj Neufeld vor Gericht gegeben. Darüber gibt es ein Dokument, in dem steht: Die einzige gültige Generalvollmacht hat Heinrich Löwen und die ist im Moment in Bearbeitung.

Alle andere existiertirenden Vollmachten sind inaktiv und somit ungültig.
Aber das ist die Taktik von Derlis E.. Er versucht die Menschen so zu manipulieren, damit sie dem Vorstand von Alpha, der Verwaltung in der Kolonie und unseren Vertrauenspersonen nicht mehr glauben. Er versucht einen Keil zwischen uns allen zu treiben und damit den Verein aufzulösen.

In den Briefen werden Lügen, Unwarheiten verbreitet und das wird auch noch von einem Anwalt (Derlis E.) unterschrieben.
Wir als Alpha-Vorstand haben beschlossen über Inhalte dieser Briefe die Mitglieder vom Verein Alpha zu informieren und wenn jemand so einen Brief bekommt, rufen Sie uns an und melden das!

Der Vorstand

 

 

 

28.09.2019

 

        Aktuelles aus der Kolonie.

 Die Straßen in der Kolonie:
In der letzten Meldung haben wir über die Straßen in der Kolonie berichtet. Die Verwaltung der Kolonie Reinland hat das in Absprache mit dem  Bürgermeister
von Tres de Mayo organisiert. So werden
nach und nach alle Straßen in der Kolonie repariert ( instandgesetzt ). Und wie man uns berichtet hat leisten die Straßen-Arbeiter eine gute und solide Arbeit.
Auf den neu renovierten Straßen lässt es sich angenehm fahren oder auch spazieren gehen.
Nur leider überschattet diese Freude auch Negatives. Es gibt mehrere Kolonie -Bewohner die die Straßen mit benutzen und besitzen ein oder auch zwei PKW‘s , aber nicht bereit sind eine monatliche Strassen- Gebühr in Höhe von 10 000 Gs ( weniger als 2 Euro ) zu bezahlen und das schon seit mehreren Monaten.
Für die Müllabfuhr ( 5000 Gs = ca 1€ ) und für die Polizei ( 50 000 Gs = ca 7-8€, die Abgabe ist freiwillig )werden auch minimale Gebühren entrichtet . In der Kolonie wegen zahlreichen Vorfälle ist ständig ein Polizist präsent. Aber wie gesagt, etliche Bewohner der Kolonie sind der Meinung, das man diese Gebühren nicht bezahlen braucht.   .DAS IST EINE SCHANDE!!!
Eine Bitte an Alle Nicht-Zahler diese Beiträge zu entrichten. Jeder ist Mensch und alle sind verschiedenen Meinungen, aber wenn man in einer Gemeinschaft lebt da muss man sich auch wie ein Mensch benehmen. Sonnst sind wir gezwungen die Namen von Nicht-Zahler publik machen.
 
 
Eskalation in der Kolonie:
Ein gewisser Gegner von Verein Alpha und der Kolonie-Leitung Sergej P., der eng mit unserem früheren Anwalt Derlis E. zusammen arbeitet,
terrorisiert seit einiger Zeit seine Nachbarn. Zum Beispiel : Als Anlass war angeblich die zu laute Musik der Nachbarn( tagsüber)????. Aus diesem Grund hat Sergej P. eine Anzeige bei der Polizei eingereicht. Vor kurzem haben Musik-Boxen von Willi W. die ganze Nacht die Kolonie wachgehalten und Sergej P. hat sich gar nicht aufgeregt. Na ja, sie sind ja auch Freunde ( aus einem politischen Lager ).                                                                                                   Üble Beschimpfungen und Nachreden ,Flüchen, übergießen mit Dreck - das ist das tagtägliche Vorgehen vom Sergej P. um die Menschen aus der Kolonie zu vertreiben. Es hat auch schon früher Einschüchterung-Versuche seitens Sergej P. bei anderen Kolonie-Bewohner gegeben.
Weil ihm das nicht genug war spricht er jetzt Drohungen aus wie: du kannst dir oder auch dein Vater sich einen Sarg bestellen, ich zerhacke deine Knochen mit der Machete, ihr werdet im eigenen Blut ersoffen und vieles andere... Um das alles zu bekräftigen hat er am Montag den 23.09.2019 mehrere Schüsse aus einem Gewehr 
In die Luft abgefeuert und danach die Waffe auf die erschreckte Nachbarin gerichtet.
Als Sergej.P. gemerkt hat das sie das Händy auf ihn richten wollte, da hat er das Gewehr in den Schuppen geworfen. 
Das Sergej P. sich so benimmt, ist der ganze Kolonie bekannt, aber er bekommt sogar noch Unterstützung, weil das von unseren Gegnern politisch gewollt ist.
DAS IST EINE SCHANDE und darf nicht geduldet werden. Solche Verbrecher haben keinen Platz in der Kolonie.
 
Manche Menschen meinen diese Situation in der Kolonie Reinland zu seinen Gunsten unverschämt auszunutzen und haben vergessen, das es überall auf der Welt Regeln gibt nach denen sich normale Menschen richten, z.B. die 10 Gebote aus der Bibel.
Wir, der Verein Alpha und die Leitung der Kolonie Reinland, so wie auch viele Kolonisten und Geschädigten aus Deutschland sind der Meinung, dass wir auf dem richtigen Weg sind und wir glauben an eine Zukunftssichere Kolonie!
 
 
 

26.01.2019 

Letzte Brief an die Geschädigten

 

23.11.2018

Anschreiben zur Kündigung Vollmacht Escudero.pdf

 

Abtrittserklärung.pdf  (de)

 

 

INTIMACION.pdf (sp)

 

 

25.10.2018

 

           Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschädigten,

dieser Brief ist an diejenige gerichtet, die ihre Dokumente in Paraguay eingereicht, dass Geld für
die Eintragung der Ländereien im Grundbuch bezahlt haben und jetzt auf den Titel warten.
   Wie wir von Anfang an gesagt haben, wird es einen Gemeinschaftstitel geben und wir werden
Miteigentümer dieser Gemeinschaft sein. Mit anderen Worten ist es eine Vereinigung von
Eigentümern, die ihr Land in der Kolonie haben, mit ihren Anteilen zu einer Gemeinschaft oder
Gesellschaft. In Paraguay ist diese Vereinigung als Assoziation bekannt und wird auch so bei den
Mennoniten anstatt Kolonie verwendet.
   Eine solche Vereinigung hat viele Vorteile, z. B. besitzt man mehr Rechte als die Alleineigentümer
und kann sich besser gegen Ungerechtigkeiten schützen. Zu dieser Assoziation gehören sowohl die
Eigentümer aus der Kolonie, als auch die Eigentümer aus Deutschland.
  Der Titel dieser Assoziation wird "Reinland" heißen.
Auch der Verein Alpha wird zu dieser Vereinigung gehören und in „Verein Reinland“ umbenannt. In
der nächsten Zeit bekommen wir den Titel und sind so Mitglieder der Assoziation Reinland.
Aus diesem Grund müssen wir alle in die Assoziation eintreten, indem wir den Aufnahmeantrag /
Formular in Druckschrift ausfüllen, unterschreiben und so schnell wie möglich an das unten
angegebene Postfach schicken.
Hinweis: Wenn im Kaufvertrag 2 Personen unterschrieben haben, wie z. B. beide Ehegatten, oder
Vater und Sohn, usw., dann muss jeder so ein Formular ausfüllen.
  Das lange Zögern kann zu Schwierigkeiten führen, denn unser Anwalt bemüht sich schnellst
möglichst die Beantragung der Assoziation abzuschließen. Diejenigen die zögern, müssen auf die
nächste Eintragung warten. Wir wollen endlich den Titel bekommen, der uns schon lange
versprochen wurde. Darum bitten wir um unser aller Willen, diesen Antrag in absehbarer Zeit zu
bearbeiten. Wir bedanken uns für die Geduld und ihr Verständnis.
 

  Wir wünschen allen alles Gute und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Bei Fragen stehen wir
ihnen telefonisch gerne zur Verfügung.

 Achtung:
Mitglied in der Assoziation kann nur der sein, der registriertes Mitglied im Verein Alpha ist
und alle Eintragungskosten sowie Vereinsbeiträge bezahlt hat.


 Mit freundlichen Grüßen.
 Der Vorstand
 
 Adresse von Postfach:

 „Alpha Verein“
 Postfach 170211
 33702 Bielefeld

Ansprechpartner:
Name:                        Telefonnr.              Erreichbar: Montag - Freitag


Heinrich Löwen           0521/93847927    von 10-12 Uhr & 16 – 18 Uhr
Waldemar Lebsack     02592/979981      von 18-21 Uhr
Josef Grünwald           08374/8062          von 18-21 Uhr
Robert Huber              02732/81585        von 18-21 Uhr
Alexander Kronewald  0406/417280        von 18-21 Uhr
Viktor Gerdt                 0152/27025107    von 16-21 Uhr

Hier in PDF runterladen und ausdrücken:

 

Begleitbrief Assoziation

 

Beitrittsformular Assoziation

 

 

 

07.07.2018

 

 

An die Mitstreiter:
Wir haben einige Anschuldigungen gegen Alpha und gegen mich im Internet gefunden, zu denen ich sagen muss, dass es der größte Müll ist, den ich je gehört habe.
Gewisse Dame beschuldigt mich und Alpha in Sachen, von denen diese keine Ahnung hat.
Seid nun sieben Jahren beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft mit unserer Sache, und dokumentiert alles schriftlich was in Paraguay geschehen ist.
Es ist zu 100% bewiesen, dass alle Ländereien illegal und mit gefälschten Dokumenten verkauft wurden.
Das, was gewisse Dame hier vorbringt, ist Schnee von gestern, denn sollte Sie sich mit Ihren Anschuldigungen so sicher sein, könnte sie ja bei der Polizei eine Anzeige einreichen?
Gewisse Dame ist auf der Seite der Widersacher und versucht sich nur Wichtig zu machen.
Auf der Versammlung in Paderborn haben Diese versucht, kurz bevor wir den Titel bekommen sollen, Alpha zu stürzen.
Für wen arbeiten diese Leute?
Mir wird vorgeworfen, dass ich aufgrund des Haftbefehls gegen mich direkt bei der Einreise nach Paraguay verhaftet werde.
Wie erklärt sich dann die Tatsache, dass ich dennoch drei mal Offiziell in Paraguay gewesen und noch immer frei bin?
Ist der Gedanke, dass ich mit angeblich erhaltenem Geld von angeblich verkauftem Land, wieder nach Paraguay Einreise und mich der angeblichen Gefahr stelle gefasst zu werden, nur um eine Anzeige vor Ort aufzugeben, weil das Land illegal Verkauft  wurde, nicht durchwegs paradox und aus dem nichts herbeigezogen?
Warum Reise ich trotz Haftbefehl nach Paraguay um die Vollmacht zu erteilen, damit sich alle Geschädigten eintragen und ihr Land erhalten?
Warum arbeiten die Mitglieder von Alpha EHRENAMTLICH schon seid sieben Jahren damit die Menschen ihr Recht bekommen?
All das bestätigt nur die Tatsache, dass diese Leute nicht wollen, dass die Gerechtigkeit triumphiert. Denn jetzt wo wir kurz davor sind den Titel zu erhalten, versucht die Gegenseite das zu verhindern. Und ein paar Leute, die sich wichtig machen wollen unterstützen Diese dabei.
Wenn Diese glauben, dass sie es noch verhindern können, dann täuschen sie sich, denn Gott ist auf unserer Seite, da er gerächt ist!
Wir wollen, dass alle Geschädigten eingetragen werden und Ihr Land erhalten, und sollte es mit der Rufschädigung nicht aufhören, dann sind wir gezwungen strafrechtlich dagegen anzugehen. Andernfalls können sich die Widersacher gerne an die Polizei wenden um sich genauer über die rechtliche Sachlage informieren zu lassen.
Doch was ich Ihnen in keinem schlimmsten Falle wünsche ist, dass Sie sich dafür vor Gott verantworten müssen.
Gott bewahre Sie davor!

 

Heinrich Löwen

 

 

18.02.2018

 

 

Am 10.02.2018 hat eine Versammlung von Alpha Verein in 57223 Kreuztal-Litfeld stattgefunden.
Die Versammlung war sehr gut besucht, wir haben ca. 95 Personen gezählt.
Es waren nicht nur Alpha-Mitglieder anwesend,sondern auch Interessente oder auch
Geschädigte, die gekommen waren um sich zu informieren.
Viktor Gerdt hat die Versammlung mit einem Gebet eröfnet.
Als erste Redner hat Heinrich Löwen begonnen.
- Ende August 2017 hat eine Vernehmung von N.Neufeld beim Amtsgericht stattgefunden. Es ging um sämtliche Betrügereien, Urkundenfälschungen, Unterschriftfälschungen und illegalen Landverkeauf in der Kolonie Neufeld in Paraguay.  N.Neufeld hat alle Fragen verneint, er hat damit nichts zu tun.
N.Neufeld hat es noch mal bestätigt, dass er das von den Geschädigten gekaufte Land, in das Grundbuch von Paraguay eintragen wollte.
Das Gericht hat Alpha beauftragt, die Eintragung zu koordinieren und regeln.
 
Als zweite hat Waldemar Lebsack gesprochen.
-Im Dezember 2017 sind drei Vorstandsmitglieder von  Alpha nach Paraguay geflogen um die Lage vor Ort zu klären und um die Eintragung zu beschleunigen.
- Der Schaden, nach dem Tornado im Mai 2017,ist immer noch immens und ist noch nicht beseitigt. Es sind noch sehr viel Arbeit, Geduld und auch Geld dafür notwendig.
-Es hat Gespräche mit fast allen Kolonie-Bewohner gegeben und fast alle waren mit dem Führungsstil von Walentin Gomer unzufrieden gewesen.
Dann hat es eine Kolonieversammlung gegeben. Es wurde ein Beschluss gefast, dass bei allen Entscheidungen der Verein Alpha immer dabei sein soll und keine Entscheidung ohne Alpha.
Die Kolonie-Verwaltung und  Vorstand von Alpha sind ein Organ und es  ist sehr wichrtig eng zusammen zu arbeiten.
Es dürfen keine Papiere und Gelder um die Alpha herum für die Eintragung eingereicht werden, sonst übernehmen wir keine Verantwortung.
- Es hat auch mehrere Gespräche mit unserem Anwalt  in Paraguay ,Derlis Escudero, gegeben. Er hat versprochen ,dass der Titel im Sommer 2018 kommen soll. Er hat auch erklärt , dass sämtliche Prozesse  gegen W.Weber, Campesinos, W Hensinger und so weiter geführt werden.
Man hat dem Anwalt mitgeteilt, dass der Verein nicht mehr mit Walentin Gomer zusammen arbeitet.
Mitlerweile hat es in der Kolonie Reinland, früher Kolonie Neufeld, eine Wiederwahl gegeben. Unter Aufsicht eines Notars hat man W. Gomer abgewählt und einen neuen Kolonie-Präsident gewählt. Es ist  jetzt Waldemar Schiller.
- In der Kolonie ist zur Zeit eine Firma, die Reis anbaut, an anpachten von ca. 350-400 Ha Land interessiert. Das ist eine Landfläche bei der Einfahrt in die Kolonie, diese wurde vor einiger Zeit von den Alpha-Mitgliedern eingezäunt. Dieses Land steht nach dem Regen immer unter Waser und ist als Viehweide nicht geeignet. Die Pacht-Rendite soll in den erste Jahren der Kolonie Reinland zu Gute kommen.
 
-Auf Wunsch der Koloniebewohner und der Alpha-Mitglieder , um die Arbeit besser und leichter zu koordinieren, hat eine Umbenennung des Vereins Alpha in Verein Reinland stattgefunden. Einstimmig ,mit 53 Stimmen, hat man es vollzogen.
Es haben nur Vereinsmitglieder abgestimmt und man mus dies noch notariel eintragen.
 
- Im Anschluss hat es noch sehr viele Fragen und Anregungen gegeben.
 
-Robert Huber hat noch mal erklärt wie wichtig und notwendig der Verein ist, wofür  der Vereinsbeitrag, in Höhe von 120 Euro im Jahr/ pro Mitglied verwendet wird. Es wurde gebeten den Vereinsbeirag ohne Versäumnisse und rechtzeitg zu übeweisen.
 
-Es gab die Möglichkeit seinen Auswertungsbogen mitzunehmen und in die Oficios (Listen ) reinzuschauen. Ca 13 neue Familien haben eine Vollmacht dem Anwalt und ihre Papiere für die Eintragung eingereicht.
 

                                                                              

 

 

26.01.2018.                                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                                        

Sehr geehrte Damen und Herren,
Erneut wendet sich der Verein ALPHA an alle Geschädigten, die bei Neufeld Land gekauft haben.
Mittlerweile hat sich eine große Gruppe an der Eintragung in das paraguayische Grundbuch beteiligt und damit die Eintragung fast abgeschlossen.
 
Zwei Grundstücke (Fincas) zu je ca 6300ha und ca 1100ha sind bereits mit 3500ha-Verträgen eingetragen.
Unser Anfangsziel ist es, diese Grundstücke komplett aufzufüllen.
 
Da noch Land vorhanden ist und diese Frist zu verjähren droht, raten wir Ihnen nicht länger zu warten, denn jeder, der sich nicht meldet verschenkt sein Land an Neufeld, die von dem immer teurer werdenden Land in Paraguay profitiert. 
Selbstverständlich ist eine Eintragung ins Grundbuch immer mit Kosten verbunden. 
Diese können wir uns glücklicherweise von Neufeld in Form von Land zurückholen.
 
Da jeder von uns das Land von seinem hart erarbeiteten Geld erworben hat, appellieren wir an Sie, es nicht an Neufeld zu verschenken.
Ergreifen Sie die Chance und kommen Sie zu der nächsten ALPHA Versammlung:
 
Am 10.02.18 um 10:00 Uhr
In 57223 Kreuztal-Littfeld, Hagenerstr.428, Kapellenschule
 
Alle ALPHA-Mitglieder sowie weitere Geschädigte sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. 
Diejenigen von Ihnen, die noch über eine Eintragung nachdenken, haben hier die Möglichkeit eine Vollmacht zur Grundbucheintragung an den Anwalt zu übertragen und die unten aufgeführten Dokumente vor Ort einzureichen.
 
Wir bitten Sie, diese Informationen weiterzuleiten und zu teilen!
 
Tagesordnung der Versammlung:
1. Begrüßung/ Gebet
2. Bericht von Vorstandsmitgliedern, die im Dezember 2017 die Kolonie besucht haben
3. Es werden Auszüge ( Auswertungsbögen) aus dem Grundbuch an diejenigen ausgeteilt, die Ihre Dokumente bereits eingereicht haben und ins Grundbuch eingetragen wurden
4. Sonstiges:
Hier besteht die Möglichkeit, die Dokumente für eine Grundbucheintragung einzureichen und unserem Anwalt in Paraguay eine Vollmacht zu übertragen.
Die Eintragung erfolgt über die Kaufverträge, die wir mit Neufeld abgeschlossen hatten.
 
Zur Versammlung mitbringen:
a) Kopien von allen Kaufverträgen, Zusatzverträgen und Änderungen von Kaufverträgen
b) Kopien von Zertifikaten
c) Kopien von Zahlungsbelegen oder Zahlungsbestätigungen
d) 60€ pro Unterschrift im Kaufvertrag für die Vollmacht an den Anwalt
     ( bei Unterschriften von zwei Personen im Kaufvertrag dann 2x60€= 120€)
c) Kopien von Personalausweisen (die im Kaufvertrag unterschrieben haben) 
 
Bei Fragen stehen wir ALPHA Ihnen sehr gerne zur Verfügung und zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.
 
 

 

12.01.2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Geschädigte,
seit geraumer Zeit besteht die Möglichkeit, die bei Herrn Nikolai Neufeld gekaufte Ländereien ins
paraguayische Grundbuch eintragen zu lassen.
Das sieht wie folgt aus:
- Die Kopien vom Vertrag, Zertifikaten (Zahlungsbelege bei fehlenden Zertifikaten) und
Kopien von Reisepass oder Personalausweis werden an das Postfach Verein Alpha e.V. oder
per E-Mail zugeschickt.
- Sie müssen den Aufnahmeantrag ausfüllen und dem Verein Alpha e.V. beitreten. Der Verein
Alpha e.V. übernimmt die weiteren Schritte für die Eintragungen. Auch die Gelder für die
Eintragungen müssen über die Bankverbindung des Verein Alpha e.V. in Bielefeld fließen.
In letzter Zeit wurden leider einige Fälle bekannt, in denen Geschädigte nicht diesen offiziellen Weg
durch unseren Verein Alpha e.V. gegangen sind.
Dies hat zu folgenden Problemen geführt:
- Der Rechtsanwalt aus Paraguay schickt uns eine Anfrage über eine bestimmte Person wegen
des Geldes oder etwaiger Dokumente. Wir wissen aber nicht welche Schritte schon
unternommen wurden. Außerdem ist der Verein Alpha e.V. nicht verantwortlich für die
Probleme, die durch private Unternehmungen entstanden sind.
- Ein anderes Problem besteht darin, dass Ländereien privat verkauft werden und dies nur per
Handschlag abgewickelt wird. Es kommen keine offiziellen Verträge zu Stande. Es kann
dann passieren, dass manche Privatverträge nicht anerkannt werden, weil mit den
Dokumenten irgendwas nicht stimmt.
Es gibt einen offiziellen Weg:
- Alle die ins Grundbuch eingetragen werden, gehören zu einer Gemeinschaft. Dabei arbeiten
die Kolonie Reinland und Verein Alpha e.V. zusammen.
Auf unsere Seite finden sie einen Fragebogen.
Wenn sie ihr Land verkaufen oder Land kaufen wollen, füllen sie den Bogen aus und schicken sie es
an das Postfach von unserem Verein Alpha e.V.. Wir leiten das dann an das Landbüro der Kolonie
weiter. Sie werden in eine Liste eingetragen und der Kaufvertrag wird offiziell abgewickelt.
Wir haben viele Jahre Probleme gehabt das Land, das uns gehört in Besitz zu nehmen. Darum
wollen wir uns nicht neue Probleme machen. Es gibt ein Gesetz, und nach dem Gesetz müssen wir
uns richten.

Achtung:
Der Verein Alpha e.V. distanziert sich und übernimmt keine Verantwortung für jedwede
Abmachungen, Vereinbarungen, Käufe, Verkäufe, als auch Eintragungen, die privat und nicht über
den Verein Alpha e.V. abgewickelt wurden!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Herr Walentin Gomer nicht in unserem Namen handeln
darf. Er handelt nicht mit Vollmacht des Verein Alpha e.V..

Der Vorstand

 

 

19.06.2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren.
Es wendet sich erneut Verein ALPHA an alle Geschädigte, die beim Neufeld Land gekauft haben.
Mittlerweile hat sich eine große Gruppe Geschädigte an der Eintragung in das paraguayische
Grundbuch beteiligt. Diese Eintragung ist fast abgeschlossen. Zwei Finkas ( Grudstücke ) mit
ca. 6300 Ha und mit ca. 1100 Ha sind fast aufgefüllt. Unser Ziel ist es diese beide Grundstücke
(für den Anfang ) komplett auffüllen,das da für den N. Neufeld keinen einzigen Hektar frei bleibt.
Es ist noch genug Land da, aber Ihr dürft nicht länger warten, sonst verjährt die Frist ( die Zeit ).
Und darauf warten nur Neufeld, Weber, Reichert usw. Jeder der sich nicht meldet verschenkt sein Land.  Und das Land in Paraguay wird immer teurer.
Natürlich kostet diese Eintragung Geld,aber diese Kosten können wir uns vom Neufeld zurück holen ( in Form von Land ). Ihr habt das Geld, für das Land, mit harter Arbeit verdient und nicht geschenkt bekommen. Warum wollt Ihr es jetzt an Neufeld verschenken?
Ergreift eure Chance und kommt zur Versammlung:
Am 24.06.2017 um 10:00 in Paderborn, Warburgerstr.132. Gebäude ( heißt ) SP2, Raum Nr.0226
bei der Uni.

Am  01.07.2017 um 10.00 in Nehresheim bei Ulm ( mit Angabe der Adresse ).
Auf den Versammlungen gibt es eine Möglichkeit unserem Anwalt aus Paraguay eine Vollmacht  
zu geben ( für die Eintagung in das Grundbuch ).
Die Eintragung erfolgt nach den Kauf-Verträgen ( die wir mit Neufeld abgeschlossen haben ).
Zur Versammlung mitbringen:  
a) Kopien von allen Kaufverträgen, Zusatzverträgen und Enderungen von KAUFVERTRAG.
b) Kopien von Zertifikaten.
c) Kopien von Zahlungsbelegen oder Zahlungsbestätigungen.
d) 60€ pro Unterschrift im Kaufvertrag ( wenn zwei im Kaufvertrag unterschrieben haben dann
    2 x 60€ = 120€ ).
e) Kopien von Personalausweisen ( von denen, die im Kaufvertrag unterschrieben haben ).
Haben Sie Fragen, dann rufen Sie bei ALPHA an.

VEREIN ALPHA
H.Löwen

 

12.05.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Geschwister

 

 

Wie die meisten schon mitbekommen haben, hat uns in in der Kolonie in Paraguay ein schweres Unglück ereilt. Ein starker Tornado ist durch unsere Kolonie und auch einige andere Dörfer in Paraguay gegangen und hat einen Weg der Zerstörung hinter sich gelassen. Wir wissen das alles was geschieht, geschieht nicht ohne Gottes Willen, sondern weil Gott es zugelassen hat. Wahrscheinlich stellen wir uns die Frage: Warum? Ausgerechnet uns, da wir schon solange nach Gerechtigkeit getrachtet haben...

Aber wenn wir ehrlich zu uns sind, müssen wir zugeben, dass vieles was bis jetzt geschehen ist (besonders in der Kolonie), alles andere als Einigkeit und Gerechtigkeit ist. Leider gibt es auch unter uns Christen viel Zwietracht und Spaltungen. War es jetzt die Sprache Gottes, um uns zum Nachdenken zu bringen? Wir sind Gott sehr Dankbar, dass keiner von den Menschen durch den Tornado verletzt oder zu Schaden gekommen ist. In unserer Kolonie ist überwiegend die Zentrale zerstört worden. Das heißt: Administration, Kantine, Touristenhäuser, Notwohnung, Tankstelle und Stromversorgung. Die Kolonisten haben derzeit keinen Strom. Von den Privathäusern sind auch ein paar Häuser betroffen, die man als Erstes versucht hat in Stand zu bringen. Außerdem versucht eine kleine Gruppe von Kolonisten noch das Wertvolle vom Regen zu retten, indem man die Dächer abdeckt, wenn auch in einigen Fällen nur provisorisch. Die Schule wurde zuerst gemacht, damit der Unterricht weiter gehen kann. Ein großes Problem sind die Stromleitungen, denn ohne Strom läuft gar nichts. Durch dieses Unglück sind wir alle betroffen, nicht nur die Kolonisten, denn das Land das wir beanspruchen befindet sich in der Kolonie. Alle Zusammen bilden wir eine Gemeinschaft und tragen Freude und Sorgen zusammen. Auch in dieser schweren Situation, wollen wir zusammen halten und Ihnen nach Möglichkeit helfen. Es muss viel gemacht werden, damit die Menschen in der Kolonie normal leben können, aber dafür ist kein Geld um das Notwendige zu bezahlen. Die Menschen sind in Not, und bitten um Hilfe. Es ist kein Muss, aber jede auch noch so kleine Spende kommt zu Gute und wird zum Wiederaufbau der Kolonie dienen. Wollen wir zusammen halten, und mit Gottes Hilfe einen Neuanfang in der Kolonie schaffen, wo alle friedlich miteinander leben.

Wir bedanken uns in Voraus.

 

In Auftrag des Vorstandes Alpha e.V.

H.Löwen

 

 

to Top of Page

ALPHA e.V. | info@alpha-verein.de Tel.:0521-93847927